Der Dickdarm reguliert die exokrine und endokrine Pankreasfunktion via gastrointestinale Hormone. Ergebnisse einer tierexperimentellen Studie

  • M. Büchler
  • P. Malfertheiner
  • E. Eiberle
  • A. Schafmayer
  • R. Nustede
  • H. G. Beger
Conference paper
Part of the Chirurgisches Forum’87 für experimentelle und klinische Forschung book series (DTGESCHIR, volume 87)

Zusammenfassung

Humorale Faktoren, welche inhibitorisch auf die exokrine Pankreasfunktion wirken, wurden im Dickdarm von zahlreichen Säugetieren und beim Menschen lokalisiert und charakterisiert (1). Hierzu zählen das Enteroglucagon, das pankreatische Polypeptid, das Pancreotone und das Peptide-YY. Nach Entfernung des inhibitorischen Potentials durch subtotale Colektomie kommt es bei der Ratte zu einem ungesteuerten Pankreaswachstum mit Zunahme des Pankreasfeuchtgewichtes um 50% innerhalb von 14 Tagen, Steigerung der Biosynthese und Speicherkapazität von kohlenhydrat- und eiweißspaltenden Enzymen sowie zu einer Steigerung der Sekretionskapazität in vitro (2). Zur Klärung, welche Faktoren für die Veränderung am exokrinen Rattenpankreas nach Entfernung des Dickdarms verantwortlich sind oder regulierend mitwirken, wurden die gastrointestinalen Hormone Insulin, Glucagon, Gastrin, Neurotensin und Cholecystokinin im Rattenplasma nach subtotaler Colektomie bestimmt.

The Colon Acts on Pancreatic Function via Gastrointestinal Hormones. Results from an Animal Model

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Owyang C, Grenn L, Rader D (1983) Colonic Inhibition of pancreatic secretion. Gastroenterology 84: 470–475PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Büchler M, Malfertheiner P, Fischbach W, Beger HG (1987) Adaptive changes in rat exocrine pancreas following subtotal colectomy. Eur Surg Res 19: 31–37PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Feurle GE, Ketterer H, Becker HD, Creutzfeldt W (1972) Circadian serum gastrin concentrations in control persons and in patients with ulcer disease. Scand J Gastroent 7: 177–183PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Feurle GE (1984) Physiological and pathological aspects of a neuro-endocrinological principal: Neurotensin. Horm Met Res 12: 157–167Google Scholar
  5. 5.
    Solomon TE (1981) Regulation of exocrine pancreatic proliferation and enzyme synthesis. In: Johnson LR (ed) Physiology of the gastrointestinal tract. Raven Press, New York, pp 873–892Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • M. Büchler
    • 1
    • 2
  • P. Malfertheiner
    • 3
  • E. Eiberle
    • 1
  • A. Schafmayer
    • 4
  • R. Nustede
    • 4
  • H. G. Beger
    • 1
  1. 1.Abteilung für Allgemeine ChirurgieUniversität UlmGermany
  2. 2.Abteilung für Allgemeine ChirurgieUniversität UlmUlmGermany
  3. 3.Abteilung für Innere Medizin IIUniversität UlmGermany
  4. 4.Abteilung für ChirurgieUniversität GöttingenGermany

Personalised recommendations