Vorbereitende Maßnahmen zur Anästhesie

  • H. Götz
Conference paper

Zusammenfassung

Vermeidbare Narkosezwischenfälle resultieren aus mangelnder Vertrautheit mit dem Instrumentarium, ungenügender Narkoseerfahrung, Verwechslung von Spritzen bzw. Medikamenten sowie aus Hast oder Nachlässigkeit. 15% dieser Komplikationen sind durch fehlerhafte Ausrüstung bedingt [5,6,9] und hätten durch vorherige Überprüfung des Instrumentariums vermieden werden können. Eine sorgfältige Vorbereitung und Kontrolle des gesamten Anästhesiezubehörs, der Medikamente, der Respiratoren und Überwachungsgeräte vor jeder Narkose dient der Minimierung dieses Risikos.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ahnefeld FW, Dölp R, Kilian J (1984) Anaesthesia Manual 1. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Blitt CD (1985) Monitoring in anesthesia und critical care medicine. Churchill Livingstone, New York, p 167Google Scholar
  3. 3.
    Bonflls P (1985) Die schwierige Intubation. Anästh Intensivmed 26: 59–64Google Scholar
  4. 4.
    Burn C, Ahnefeld FW (1977) Cava-Katheter. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  5. 5.
    Buxton Hopkin DA (1980) Hazards and errors in anaesthesia. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Cooper JB, Newbower RS et al. (1978) Preventable anesthesia mishaps: A study of human factors. Anesthesiology 49: 339Google Scholar
  7. 7.
    Götz H (1983) Wiederherstellung der Atmung im akuten Notfall. In: Rügheimer E (Hrsg) Intubation, Tracheotomie und bronchopulmonale Infektion. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 53CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Heinze J, Rothe KF (1986) Die versehentliche intraarterielle Injektion. Anästh Intensivmed 27: 186–194Google Scholar
  9. 9.
    Larsen R (1985) Anästhesie. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  10. 10.
    Latto JP, Rosen M (1985) Difficulties in tracheal intubation. Bailiiere Tindal, LondonGoogle Scholar
  11. 11.
    Miller RD (1986) Anesthesia, 2nd edn, vol 1. Churchill Livingstone, New York, pp 411–460Google Scholar
  12. 12.
    Nemes C, Niemer M, Noack G (1982) Datenbuch Anästhesiologie, 2. Aufl. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  13. 13.
    Obermayer A (1985) Was ist zu tun, um Messen technisch sicher zu machen? In: Rügheimer E, Pasch T (Hrsg) Notwendiges und nützliches Messen in Anästhesie und Intensivmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 439CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Puff A (1979) Venenpunktion. Deutsche Abbott, IngelheimGoogle Scholar
  15. 15.
    Ruland O, Borkenhagen N, Holzgreve A, Reers B (1986) The Doppler-palmar-arch-test as a substitute for the Allen-test before cannulation of radial artery in shock. Intensive Care Med 12 [Suppl]: 238Google Scholar
  16. 16.
    Schregel W, Straub H, Cunitz G, Ulmer WT (1985) Ultra-Schall-Doppler-Sonographie: Ein einfaches Verfahren zur Verbesserung der Vena-jugularis-interna-Punktion. Anaesthesist 34: 93–97PubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Stevens AJ (1983) Vorbereitung zur Anästhesie. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  18. 18.
    Weißauer W (1985) Haftung vor Lagerungsschäden. Anästh Intensivmed 26: 65–69Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • H. Götz

There are no affiliations available

Personalised recommendations