Advertisement

Zweizeitige Leberrupturen bei Neugeborenen

  • S. Pollak
  • E. Friedrich-Schöler
  • H. Mortinger

Zusammenfassung

Im gerichtsmedizinischen Schrifttum war Pincus (1875) der erste, der sich mit perinatalen Leberrupturen auseinandergesetzt hat. Obwohl in einem seiner 3 Fälle „nicht die geringste Spur einer äußeren Verletzung“vorhanden war, vertrat er die Meinung, „dass ein heftiger Schlag oder Stoss mit einem stumpfen harten Gegenstand, gegen den Leib des Kindes direct geführt, die tödtliche Leberberstung hervorgerufen hat“. Die Möglichkeit einer geburtstraumatischen Entstehung wurde von Pincus kategorisch ausgeschlossen: „Dass durch den Geburts-act selbst, sei es auch unter den ungünstigsten Umständen bei verzögerter Geburt, bei Eclampsie, bei Gebärmutterkrampf, bei verengtem Becken eine Leberzerreissung jemals stattgefunden habe oder stattfinden könnte, wird wohl niemand zu behaupten wagen…“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arden F (1946) Rupture of the liver in the new-born: Recovery after blood transfusion and laparotomy. Med J Aust 1: 187–188PubMedGoogle Scholar
  2. Arden F (1951) Rupture of the liver in the newborn. Med J Aust 2: 632–635PubMedGoogle Scholar
  3. Arden F, Dique JC, Wrench D (1955) Injury to the liver with intraperitoneal haemorrhage in the newborn. Med J Aust 2: 765–766PubMedGoogle Scholar
  4. Barjaktarović S (1936) Laesio intracranialis neonatorum sub partu. Zentralbl Gynakol 60: 1758–1766Google Scholar
  5. Bělohradský H (1937) Ein Fall von spontaner Leberruptur bei einem Neugeborenen und ein Beitrag zur Ätiologie des Icterus neonatorum. Zentralbl Gynakol 61: 2430–2436Google Scholar
  6. Beneke G (1972) Altersbestimmung von Verletzungen innerer Organe. Z Rechtsmed 71: 1–16PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Bittner (1875) Zur Casuistik über die Todesarten neugeborener unehelicher Kinder. Vierteljahresschr Gerichtl Med NF 23: 33–39Google Scholar
  8. Dietrich N (1913) Intrauterin entstandene Ruptur der kindlichen Leber. Zentralbl Gynakol 37: 1002–1003Google Scholar
  9. Dittrich P (1885) Über Geburtsverletzungen des Neugeborenen und deren forensische Bedeu-tung. Vierteljahresschr Gerichtl Med (3.F) 9: 203–257Google Scholar
  10. Genell S (1930) Leberruptur bei Neugeborenen nach Spontangeburt. Acta Obstet Gynecol Scand 9: 180–202CrossRefGoogle Scholar
  11. Greaves JL (1955) Rupture of the liver in a newborn infant with recovery. Lancet 11: 1227–1228CrossRefGoogle Scholar
  12. Gruenwald P (1948) Rupture of liver and spleen in the newborn infant. J Pediatr 33: 195–201PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Hedrén G (1917) Ruptur der Leber und Milz Neugeborener besonders bei spontaner Geburt. Vierteljahresschr Gerichtl Med (3.F) 54: 230–247Google Scholar
  14. Helpap B, Cremer H (1970) Proliferationsvorgänge in der traumatisch geschädigten Leber. Virchows Arch [Cell Pathol] 6: 365–366Google Scholar
  15. Hofmann E von (1887) Lehrbuch der gerichtlichen Medicin, 4. Aufl. Urban & Schwarzenberg, Wien Leipzig, S 796Google Scholar
  16. Hüssy P (1933) Über Leberhämatome bei Neugeborenen. Zentralbl Gynakol 57: 59–60Google Scholar
  17. Kampmann H, Garbe G, Armbrust H, Bode G (1980) Untersuchungen zur Morphologie und Biochemie der Wundheilung bei Leberschnittverletzungen. Z Rechtsmed 84: 291–304PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. Katschnig H, Zweymüller E (1970) Differentialdiagnose und Therapie des hämorrhagischen Schocks beim Neugeborenen. Z Kinderchir 8: 193–200Google Scholar
  19. Kochler (1877) Leberruptur bei einem Neugeborenen. Vierteljahresschr Gerichtl Med (NF) 26: 71–77Google Scholar
  20. Kratter J (1897) Zur Kenntnis und forensischen Würdigung der Geburtsverletzungen. Viertel-jahresschr Gerichtl Med (3.F) 13: 354–386Google Scholar
  21. Leuterer W (1964) Leberruptur bei einem Neugeborenen bei gleichzeitig bestehender Hämophilie. Z Kinderchir 1: 136–143Google Scholar
  22. Lindner (1882) Leberruptur bei einem Neugeborenen. Vierteljahresschr Gerichtl Med (NF) 36: 242–249Google Scholar
  23. Lundqvist B (1930) Hemorrhagies intra-thoraciques et intra-abdominales chez le nouveaune. Acta Obstet Gynecol Scand 9: 331–386CrossRefGoogle Scholar
  24. Margolis K, Naidoo BN (1974) Spontaneous postpartum subcapsular haematoma of the liver. S Afr Med J 48: 1997–1998PubMedGoogle Scholar
  25. McNitt HJR (1932) Report of two cases of ruptured liver in the newborn. Am J Obstet Gynecol 23: 431–432Google Scholar
  26. Merner (1882) Leberriss, von der Mutter ihrem scheintodt gebornen Kinde unbewusst applicirt. Vierteljahresschr Gerichtl Med (NF) 36: 226–242Google Scholar
  27. Missliwetz J, Zoder G (1985) Leberruptur bei einem Neugeborenen infolge Hämangiomatose der Leber. Z Rechtsmed 95: 205–212PubMedCrossRefGoogle Scholar
  28. Muntau E (1943) Ein Beitrag zur Frage der spontanen Leberruptur bei Neugeborenen. Zentralbl Gynakol 67: 986–990Google Scholar
  29. Pincus (1875) Zur Casuistik über die Todesarten neugeborener unehelicher Kinder. Vierteljahresschr Gerichtl Med (NF) 22: 1–19Google Scholar
  30. Pollak S, Reiter C, Stellwag-Carion C (1984) Zweizeitige Leberruptur als Komplikation der äußeren Herzmassage. Z Rechtsmed 92: 67–75PubMedCrossRefGoogle Scholar
  31. Rogers G (1934) Hemoperitoneum resulting from hepatic birth traumatism. Am J Obstet Gynecol 27: 841–850Google Scholar
  32. Rosenkranz A, Helmer F (1967) Geheilte Leberruptur beim Neugeborenen. Wien Klin Wochenschr 79: 197–204PubMedGoogle Scholar
  33. Schickedanz H, Endmann P (1972) Zweizeitige, geburtstraumatisch bedingte Leberruptur. Z Kinderchir [Suppl] 11: 185–193Google Scholar
  34. Schmitt FJ (1937) Beiträge zur Ätiologie der Leberruptur bei Neugeborenen. Z Geburtshilfe Gynakol 114: 70–81Google Scholar
  35. Strassmann F (1911) Beiträge zur Lehre von der Sturzgeburt. Vierteljahresschr Gerichtl Med (3. F) 42: 220–236Google Scholar
  36. Weber W (1985) Zur Genese atraumatischer Leberblutungen. Z Rechtsmed 95: 145–152PubMedCrossRefGoogle Scholar
  37. Wolfrom I (1959) Rupture of the liver in the newborn. Arch Dis Child 34: 30–32PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer- Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • S. Pollak
  • E. Friedrich-Schöler
  • H. Mortinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations