Advertisement

Anästhesie bei Kleinkindern und Säuglingen während CT-Untersuchungen

  • K. Hudabiunigg
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin/Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 191)

Zusammenfassung

Die Notwendigkeit einer Immobilisierung von Säuglingen und Kleinkindern für CT-Untersuchungen verlangt nach einer Anästhesieform mit adäquater Spontanatmung, da wegen der Strahlenbelastung eine kurzfristige und intermittierende Abwesenheit des Anästhesiologen im Untersuchungsraum erforderlich ist. Das Anästhesieverfahren muß dem Grundleiden der zu untersuchenden Kinder angepaßt sein und soll zusätzlich einen raschen Ablauf des Untersuchungsverfahrens gewährleisten. Da die Zuweisung der Untersuchten meist aus räumlich mehr oder weniger weit entfernten Abteilungen erfolgt, müssen zusätzlich die Kriterien einer ambulanten Anästhesie berücksichtigt werden. Vorgestellt wird im folgenden ein Anästhesieverfahren, welches diesen Prämissen Genüge leistet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Rehak PH, Wageneder FM (1979) Acta Medicotechnica 27. Jg, 9:292–293Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • K. Hudabiunigg

There are no affiliations available

Personalised recommendations