Advertisement

ZAK Zürich pp 89-97 | Cite as

Regionale Myokarddurchblutung beim Koronarpatienten, Möglichkeiten der pharmakologischen Beeinflussung

  • P. R. Lichtlen
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 189)

Zusammenfassung

Die Myokardischämie steht mit Recht im Zentrum der koronaren Herzkrankheit, da sie die Hauptursache für die schweren lebensbedrohlichen Komplikationen, Herzinfarkt und ventrikuläre Arrhythmien, darstellt. Mit der Zunahme der Ischämiehäufigkeit und -dauer wächst dieses Risiko. Ihre Verhinderung stellt deshalb eine der Hauptaufgaben der Therapie dar. Die folgenden Ausführungen befassen sich v.a.mit der medikamentösen bzw. pharmakologischen Beeinflussung der Koronardurchblutung im ischämischen Bereich. Da sich in den letzten Jahren die pathophysiologischen Grundlagen der Ischämie, insbesondere beim Menschen aufgrund neuer Ergebnisse wesentlich erweitert haben, hat auch die Therapie, welche überdies durch die Einführung v. a. der Kalziumantagonisten ebenfalls sich neu orientierte, eine wesentliche Wandlung erfahren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Engel HJ, Lichtlen PR (1981) Beneficial enhancement of coronary blood flow by nifedipine. Comparison with nitroglycerin and beta blocking agents. Am J Med 71:658PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Fleckenstein-Grün G, Fleckenstein A (1980) Calcium Antagonismus, ein Grundprinzip der Vasodilatatoren. In: Fleckenstein A, Roskamm H (Hrsg) Calcium Antagonismus. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 191Google Scholar
  3. 3.
    Freudenberg H, Lichtlen P (1981) Das normale Wandsegment bei Koronarstenosen - eine postmortale Studie. Z Kardiol 70:863PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Gould KL, Lipscomb K, Calvert D (1975) Compensatory changes of the distal coronary vascular bed during progressive coronary restriction. Circulation 51:1085PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Lichtlen PR (1980) Klinik, Diagnostik und Therapie der unstabilen Angina pectoris. Internist (Berlin) 21:636PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Lichtlen PR, Engel HJ (1979) Assessment of regional myocardial blood flow using the inert gas washout technique. Cardiovasc Radiol 2:203PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Rafflenbeul W, Lichtlen PR (1982) Zum Konzept der „dynamischen” Koronarstenose. Z Kardiol 71:439PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • P. R. Lichtlen

There are no affiliations available

Personalised recommendations