Advertisement

ZAK Zürich pp 422-432 | Cite as

Rundtischgespräch

  • Georg Hossli
  • Pius Frey
  • Georg Kreienbühl
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin / Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 188)

Zusammenfassung

Wir wollen die gesamte Diskussion des Rundtischgesprächs möglichst praxisnah durchführen. Zunächst zu Herrn Niemer: spinaler Kopfschmerz als Hauptproblem bei der Spinalanästhesie, kein Problem bei der Epiduralanästhesie, Nadelgröße 25G oder noch kleiner bis 3 IG? Abhängig von der Nadelgröße signifikante Differenzen bei den Kopfschmerzquoten? Oder würden Sie sagen, daß wir bis zu 22G gehen und hier die Grenze setzen könnten? Weiter: Die postoperative Immobilisierung des Patienten nach Spinalanästhesie hielte ich für einen ganz schweren Nachteil dieser Methode, wenn man konsequent wäre, so wie dies früher der Fall war, den Patienten 24h lang nach der Spinalanästhesie flach auf den Bauch zu legen, damit möglichst wenig Liquor herausrinnt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Georg Hossli
    • 1
  • Pius Frey
    • 2
  • Georg Kreienbühl
    • 3
  1. 1.Institut für AnästhesiologieUniversitätsspitalZürichSchweiz
  2. 2.Institut für Anästhesie und ReanimationStadtspital TriemliZürichSchweiz
  3. 3.Abteilung für Anästhesie und ReanimationKantonsspital FrauenfeldFrauenfeldSchweiz

Personalised recommendations