Advertisement

Ergebnisse kraftflußorientierter, keramisch beschichteter Endoprothesen nach über 10 Jahren (Humerusdefektüberbrückungsimplantate)

  • A. Engelhardt
Conference paper

Zusammenfassung

Die grundsätzliche Problematik des Ersatzes eines defekten Skelettbereichs durch ein Implantat liegt in der Gegenüberstellung eines abiologischen und eines biologischen Materials. Die kleinste „lebende Einheit“ des Skeletts ist die Zelle. Sie ist auf steuernde und regelnde Impulse angewiesen, die ihre Funktion erst unter Zugrundelegung des genetischen Codes ermöglichen und überwachen (Abb. 1). Dies gilt sowohl für Entwicklungsvorgänge im Sinne der funktionsspezifischen Ausreifung in Gewebeverbänden als auch ihr späteres Verhalten. Skelettelemente sind sowohl Stützals auch Depotorgan. Die zelluläre Grundfunktionseinheit erhält ihre Reize nach den z. Z. bekannten Mechanismen weitgehend über in der Zellmembran ablaufende rezeptorvermittelte Prozesse und Elektronentransporte, die ihren direkten Ursprung im umgebenden Zellareal haben. Das heißt, die chemi sche and elektrochemische Struktur der Zellumgebung mit einer Vielzahl von Parametern ist maBgebend fur deren reaktive Antwort (Engelhardt u. Zophel 1985; Engelhardt 1984; Beck 1985; Pastan u. Willingham 1981; Hackenbrock 1981; Hawkes u. Wang 1982).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andreeff I, Gerschev A, Zatschev K (1984) Wiederherstellungsoperationen bei der Behandlung von Knochentumoren der Schulterregion. In: Chapchal G (Hrsg) Verletzungen und Erkrankungen der Schulterregion. Thieme, Stuttgart New York, S 25–26Google Scholar
  2. Beck K (1985) Translationale Diffusion und Phasentrennung in Phosphatidylcholin-Monoschichten an der Luft/Wasser-Grenzfläche. Inaugural-Dissertation, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, FrankfurtGoogle Scholar
  3. Canalis E (1983) The hormonal and local regulation of bone formation. Endoer Rev 4/ 1: 62–77CrossRefGoogle Scholar
  4. Canalis E (1985) Effect of growth factors on bone cell replication and differentiation. Clin Orthop 193: 246–263PubMedGoogle Scholar
  5. Engelhardt A, Salzer M, Heipertz W et al. (1973) Development of non-metallic implants with consideration of Wolffs law and human implantation experiences, Proceedings, 5th Ann Biomat Symp, ClemsonGoogle Scholar
  6. Engelhardt A (1975) Experience with Al2O3 implantations in humans to bridge resection defects. J Biomed Mater Res 6: 227–232CrossRefGoogle Scholar
  7. Engelhardt A ( 1983 a) Die kausale Histogenese (Pauwels, Kummer) und angrenzende biomechanische Erkenntnisse als Grundlage der zementlosen Verankerung von Hüftendoprothesen. In: Morscher E (Hrsg) Die zementlose Fixation von Hüftendoprothesen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  8. Engelhardt A ( 1983 b) Zementfrei verankerte, keramisch beschichtete Implantate, elektrisch nicht leitend, mit physiologischer Krafteinleitung. In: Morscher E (Hrsg) Die zementlose Fixation von Hüftendoprothesen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  9. Engelhardt A (1984) Ausgewählte experimentelle und klinische Ergebnisse zur Integration von Skelettimplantaten unter Berücksichtigung biokybernetischer Gesichtspunkte. Biomed Tech [Suppl] 29: 199–200CrossRefGoogle Scholar
  10. Engelhardt A (im Druck) Die kausale Histogenese (Pauwels, Kummer) als Grundlage für die zementlose Verankerung von Oberarmimplantaten zur Überbrückung von TumorresektionsdefektenGoogle Scholar
  11. Engelhardt A, Zöphel GP (1985) Untersuchungen zur stoffschlüssigen Verbindung zwischen Skelettimplantat und biologischem Gewebe. Z Orthop 123: 1CrossRefGoogle Scholar
  12. Hackenbrock CR (1981) Lateral diffusion and electron transfer in the mitochondrial inner membrane. In: Beck K (ed) Rends Biochem Sei 6: 151–154Google Scholar
  13. Hawkes S, Wang JL (eds) (1982) Extracellular matrix. Academic Press, New York London ParisGoogle Scholar
  14. Kummer B (1978) Mechanische Beanspruchung und funktionelle Anpassung des Knochens. Verh Anat Ges 72: 21–45PubMedGoogle Scholar
  15. Pastan IH, Willingham MC (1981) Journey to the center of the cell: Rule of the receptosome. In: Beck K (ed) Science 214: 504–509Google Scholar
  16. Pauwels F (1948) Die Bedeutung der Bauprinzipien des Stütz- und Bewegungsapparates für die Beanspruchung der Röhrenknochen. Z Anat 129–166Google Scholar
  17. Pauwels F (1954) Eine neue Theorie über die kausale Histogenese der Stützsubstanzen. Vortrag 52, Verh Anat Ges, MünsterGoogle Scholar
  18. Salzer M, Locke H, Engelhardt A (1975) Keramische Endoprothesen der oberen Extremität. Kongreßband. Z Orthop 113: 458–461PubMedGoogle Scholar
  19. Zöphel GP, Engelhardt A (1983) Biochemie der Implantation: Bindung von lebendem Knochengewebe an belastete Endoprothesen - Eine Übersicht. In: Morscher E (Hrsg) Die zementlose Fixation von Hüftendoprothesen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag: Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • A. Engelhardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations