Advertisement

Zusammenfassung

Nach dem Bundes-Seuchengesetz heißt es in §11 Abs. 1 u. a.: „Schwimm- und Badebeckenwasser in öffentlichen Bädern oder Gewerbebetrieben muß so beschaffen sein, daß durch den Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit durch Krankheitserreger nicht zu besorgen ist.“ Das bedeutet, daß das Wasser im Schwimm- und Badebecken seuchenhygienisch dem Trinkwasser gleichgestellt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beck EG, Schmidt P (1982) Hygiene — Präventivmedizin. Ferdinand Enke Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    BorneffI (1982) Hygiene. Georg Thieme Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Holl K (1979) Wasser: Untersuchung, Beurteilung, Aufbereitung, Chemie, Bakteriologie, Virologie, Biologie. Verlag Walter de Gruyter, Berlin, New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Thofern E, Botzenhart K (Hrsg) (1973) Hygiene und Infektion im Krankenhaus. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart - New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • J. Prucha

There are no affiliations available

Personalised recommendations