Experimentelle Untersuchungen zur Fibrinklebung am Nierenparenchym

  • A. Goldmann
  • K. Rüsing
Conference paper

Zusammenfassung

Das funktionelle Ergebnis von Operationen am Nierenparenchym wird von Faktoren bestimmt, die in erster Linie vom intraoperativen Vorgehen abhängen. Sowohl die Dauer der warmen Ischämie als auch der Parenchymverlust spielen hierbei eine entscheidende Rolle. Durch die in der klassischen Nierenchirurgie zur Erzielung einer sicheren Hämostase erforderlichen, tiefgreifenden Parenchymnähte und Umstechungsligaturen wird das Organ mehr oder weniger stark traumatisiert. Die dadurch bedingte, postoperative Narbenbildung hat einen wesentlichen Anteil am Funktionsverlust nach Nierenparenchym-Operationen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Babayan R, Klöppel G (1982) Isobutyl-2-Cyanoacrylat bei Behandlung von Leberwunden im Tierexperiment. Med Welt 33: 517–519PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Braun F, Henning K, Holle J, Kovac W, Rauchenwald K, Spängler HP, Urlesberger H (1977) Erfahrungen mit einem biologischen Klebesystem (Fibrin) bei Versorgung von Nierenparenchymwunden ( Tierexperiment und erste klinische Erfahrungen ). Zbl Chirurgie 102: 1235–1246Google Scholar
  3. 3.
    Dinges HP, Redl H, Kuderna H, Strohmayer W (1980) Histopathologie nach Fibrinklebung. In: Vecsei V, Probst J, Richon CA (Hrsg.): Hefte zur Unfallheilkunde. Springer, Berlin—Heidelberg — New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Dinges HP, Redl H, Schlag G (1982) Histologische Techniken und tierexperimentelle Modelle zur Untersuchung der Wechselwirkung zwischen Fibrinkleber und Gewebe. In: Cotta H, Braun A (Hrsg.): Fibrinkleber in Orthopädie und Traumatologie. Thieme, Stuttgart — New YorkGoogle Scholar
  5. 5.
    Scheele J, Heinz H, Pesch HJ (1981) Fibrinklebung in parenchymatösen Oberbauchorganen. Tierexperimentelle Untersuchungen. Langenbecks Arch Chir 354: 245–254Google Scholar
  6. 6.
    Scheele J, Schricker Kth, Goy Rd, Lampe I, Panis R (1981) Hepatitisrisiko der Fibrinklebung in der Allgemeinchirurgie. Med Welt 32: 783–788PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Tscheliessnigg KH, Hermann W, Dacar D, Stenzl W, Höllerl G (1981) Fibrinklebung — Eine Übersicht über Entwicklung, Technik und derzeitigen Stand. Immuno — Scientific Workshop ‘81, Immuno, WienGoogle Scholar
  8. 8.
    B. Urlesberger H, Henning K, Rauchenwald K (1981) Fibrinklebung in der Urologie Immuno — Scientific Workshof ‘81. Immuno, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • A. Goldmann
  • K. Rüsing

There are no affiliations available

Personalised recommendations