Was versteht man unter dem Phänomen einer „Bigeminieregel“?

  • Fred Sesto

Zusammenfassung

Singer (1967, zit. nach [2]) erklärt das Phänomen wie folgt: In den Zellen des ventrikulären Leitungssystems nimmt während der spontanen Depolarisation die Erregbarkeit ab. Spät eintreffende Erregungen können so z. T. blockiert, z. T. auch mit geringer Geschwindigkeit weitergeleitet werden, so daß ein Wiedereintritt in Form einer Extrasystole stattfinden kann. Die auf die Extrasystole folgende kompensatorische Pause bildet dann wieder ein langes Intervall, das erneut eine Bedingung für den Wiedereintritt schafft, wodurch eine anhaltende Bigeminie entstehen kann.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • Fred Sesto
    • 1
  1. 1.Mannheim 1Deutschland

Personalised recommendations