Advertisement

Farb-Doppler-Echokardiographie. Erste Erfahrungen mit einer neuen Methode zur Darstellung der Blutströmung im kardiovaskulären System

  • D. A. Redel
Conference paper

Zusammenfassung

Ultraschall-Doppler-Systeme liefern Informationen über das Strömungsverhalten des Blutes im Herzen und den herznahen großen Gefäßen. Diese Systeme kann man entsprechend ihrer räumlichen Darstellungsfähigkeit der Flußphänomene in 3 Kategorien einteilen (Abb. 1):
  1. 1.

    Punkt-Doppler-Systeme liefern Flußinformationen aus nur einem Analysenvolumen (Baker 1970; Satomura 1957). Entsprechend der geometrischen Definition eines Punktes ist die Darstellung, die meistens in Kurvenform erfolgt, nulldimen-sional. Zur räumlichen Orientierung ist ein solches System daher auf die Kombination mit einem 2D-Bildsystem angewiesen. Bildaufbau und Doppler-Spektralana-lyse erfolgen hierbei asynchron, durch das „Time-sharing-Verfahren“ moderner elektronischer Sektorscanner wird zwar der Eindruck einer Echtzeitdarstellung von zweidimensionalen und Doppler-Informationen erreicht, jedoch die maximal darstellbare Geschwindigkeit halbiert.

     
  2. 2.

    Linien-Doppler-Systeme besitzen eine Reihe von Analysevolumen längs des Ultraschallstrahls, in denen simultan die Doppler-Shift des Blutes analysiert werden. Die Darstellung erfolgt entweder farbkodiert im M-mode über die Untersuchungstiefe (Brandestini 1978) oder in Kurvenform (Anliker et al. 1978). Zur räumlichen Orientierung ist zusätzlich ein 2D-Bildsystem erforderlich.

     
  3. 3.

    Flächen-Doppler-Systeme ermöglichen die zweidimensionale Darstellung von Flußgeschwindigkeiten im 2D-Bild (Namekawa et al. 1982). Spektralanalyse und 2D-Bildaufbau erfolgen synchron, die Darstellung der Doppler-Frequenzen erfolgt farbig kodiert im schwarz-weißen 2D-Bild.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anliker M, Hübscher W, Jenni R (1978) Design and clinical evaluation of a 128-channel ultrasonic blood flow meter. Inserm 78: 111Google Scholar
  2. Baker DW (1970) Pulsed ultrasonic Doppler blood-flow sensing. IEEE Trans Sonics Ultrason SU 17: 170Google Scholar
  3. Brandestini M (1978) Topoflow — a digital full range Doppler velocity meter. IEEE Trans Sonics Ultrason SU 25: 287CrossRefGoogle Scholar
  4. Namekawa K, Kasai C, Tsukamato M, Konjeno A (1982) Imaging of blood flow using autocorrelation. Ultrasound Med Biol 8: 138Google Scholar
  5. Omoto R (1984) Color atlas of real-time two-dimensional Doppler echocardiography. Shindau-To-Chiryo, TokyoGoogle Scholar
  6. Satomura S (1957) Ultrasonic Doppler method for the inspection of cardiac functions. J Acoust Soc Am 29: 1181CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • D. A. Redel

There are no affiliations available

Personalised recommendations