Advertisement

Differentialdiagnose der Interkostalneuralgie

  • B. Neundörfer
Part of the Neuroorthopädie book series (NEUROORTHOPÄDIE, volume 3)

Zusammenfassung

Wenn über die sogenannte Interkostalneuralgie referiert wird, dann müssen einleitend drei Grundtatsachen erörtert werden, von denen ausgehend erst die zu besprechenden Schmerzsyndrome verständlich werden: der Begriff der Neuralgie, die anatomischen Verhältnisse der thorakalen Spinalnerven sowie die Untersuchungsmethoden zur Feststellung einer Funktionsstörung dieser Nerven.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Barolin GS, Saurugg D, Zechner G (1978) Verbesserung der Zoster-Therapie unter Adamantin. Münch Med Wochenschr 120:757.Google Scholar
  2. 2.
    Bischoff A (1963) Die diabetische Neuropathie. Thieme, Stuttgart.Google Scholar
  3. 3.
    Bodechtel G (1974) Differentialdiagnose neurologischer Krankheitsbilder. Thieme, Stuttgart.Google Scholar
  4. 4.
    Braun-Falco O (1953) Über strangförmige, oberflächliche Phlebitiden (gleichzeitig ein Beitrag zur Kenntnis der Mondorschen Krankheit). Dermatol Wochenschr 127:506.PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Celio A, Nigst H (1955) Das Tietze-Syndrom. Erfolge der Behandlung mit Hydrocortison. Schweiz Med Wochenschr 85:1150.PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Hansen K, Schliack H (1962) Segmentale Innervation. Ihre Bedeutung für Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart.Google Scholar
  7. 7.
    Head H (1898) Die Sensibilitätsstörungen der Haut bei Visceralerkrankungen. Hirschwald, Berlin.Google Scholar
  8. 8.
    Holmes JF (1941) A study of the shpping-rib-cartilage syndrome. N Engl J Med 224:928.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Janzen R (1973) Klärung einiger Begriffe. In: Janzen R (Hrsg) Schmerzanalyse als Wegweiser zur Diagnose. Thieme, Stuttgart.Google Scholar
  10. 10.
    Kaeser HE (1976) Rückenschmerzen nicht-radikulären Ursprungs. In: Lechner H, Kugler J, Fontanari D (Hrsg) Chronische Schmerzzustände in Neurologie und Psychiatrie. Hippokrates,@@Stuttgart.Google Scholar
  11. 11.
    Mumenthaler M, Schliack H (1982) Läsionen peripherer Nerven. Diagnostik und Therapie. Thieme, Stuttgart New York.Google Scholar
  12. 12.
    Neundörfer B (1978) Polyneuritiden und Polyneuropathien. In: Flügel KA (Hrsg) Neurologische und psychiatrische Therapie. Perimed, Erlangen.Google Scholar
  13. 13.
    Neundörfer B (1981) Diabetische Radikulopathie. Internist Prax 21:309.Google Scholar
  14. 14.
    Puff K-H (1971) Schmerzen an Rumpf und Extremitäten. In: Gross D, Langen D (Hrsg) Schmerz und Schmerztherapie. Hippokrates,@@Stuttgart.Google Scholar
  15. 15.
    Schulz A (1966) Diabetische Radiculopathie der unteren Thorakalsegmente mit Bauchdeckenparesen. Verh Dtsch Ges Inn Med 72:1171.Google Scholar
  16. 16.
    Seitz D (1956) Zur Klinik und Pathogenese der Polyneuritis diabetica. Dtsch Z Nerven-heilk 175:15.Google Scholar
  17. 17.
    Tietze A (1921) Über eine eigenartige Häufung von Fällen mit Dystrophie der Rippenknorpel. Berl Klin Wochenschr 58:829.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • B. Neundörfer

There are no affiliations available

Personalised recommendations