Die Situation des Koronarkranken nach dem Herzinfarkt: Psychosoziale Aspekte und ihre Auswirkungen auf die Rehabilitationspraxis

  • M. J. Halhuber

Zusammenfassung

Darf der zu einem Beitrag zu einem wichtigen und aktuellen Symposion von Psychologen und Ärzten aufgefordertete kardiologische Rehabilitationskliniker davon ausgehen, daß man von ihm erwartet, jene Stichworte zu nennen, die ihm für die Praxis, Lehre, Forschung und politische Entwicklung wichtig erscheinen? Ich werde meine subjektiven Erfahrungen und Perspektiven (wenn auch mit dem „Hubschrauberblick“ eines unruhigen Ruheständlers über die Rehabilitationslandschaft 1984) in 10 Thesen zusammenfassen, von denen ich hoffe, daß sie zu weiteren Diskussionen herausfordern. Sie sind das berufliche Lebensresümee und Bekenntnis eines alten, aber noch kampflustigen Arztes, der überdies ein Betroffener ist und deshalb eigentlich glaubwürdig sein müßte. Bevor ich auf diese 10 Thesen eingehe, möchte ich zwei Aussagen machen, die Leitmotive meines Beitrags sein sollen:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Eliot R (1979) Stress and the major cardiovascular disorders Futura, Monnt Kisco.Google Scholar
  2. Halhuber M (1982) Rehabilitation des Koronarkranken. Perimed, Erlangen.Google Scholar
  3. Halhuber C, Halhuber M (1982) Sprechstunde: Herzinfarkt, 5. Aufl. Gräfe & Unzer, München Illich J I (1977) Die Nemesis der Medizin. Rowohlt, Reinbek Hamburg.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • M. J. Halhuber

There are no affiliations available

Personalised recommendations