Advertisement

Skalierungsinvariante nicht — parametrische Normbereiche

  • Hanns Ackermann
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 57)

Zusammenfassung

Abt (1977, 1982) stellt einen wesentlichen Nachteil der oben beschriebenen Konstruktionsverfahren heraus. Abt zeigt in seinen Arbeiten anhand eines Beispiels, daß die Normbereiche aus Kapitel 2 in Hinblick auf praktische Anwendungen im allgemeinen von der jeweiligen Skalierung der betrachteten Variablen der N Dimensionen abhängen, also nicht invariant gegen lineare Transformationen der Achsenskalierung sind. (Dies gilt natürlich auch entsprechend für nicht-lineare Transformationen. Eine Beschränkung auf lineare Transformationen stellt aber sicher in Hinsicht auf Anwendungen in der Medizin und in der Biologie keine wesentliche Einschränkung dar.) Das Problem der Skalierungsabhängigkeit von Normbereichen kommt genau dann zum Tragen, wenn ein Normbereich für N≥2 Dimensionen (Variablen) konstruiert werden soll und sich die Maßeinheiten der betrachteten Variablen unterscheiden. Eine Ausnahme bilden trivialerweise Konstruktionsverfahren vom Wald’schen Typ, deren Ordnungsfunktionen lediglich Rangordnungen orthogonal bzw. parallel zu den N Koordinatenachsen implizieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • Hanns Ackermann
    • 1
  1. 1.Abteilung für BiomathematikKlinikum der UniversitätDeutschland

Personalised recommendations