Advertisement

Wurden die Juden im Dritten Reich Opfer der Vorurteile „autoritärer Persönlichkeiten“?

  • H. Feger

Zusammenfassung

Wer einen Sozialwissenschaftler fragt, was man denn — über politische, historische, gesellschaftliche mögliche Verursachungen hinaus — empirisch gesichert über die Ursachen des Faschismus und seiner Folgen wisse, wird vermutlich auf die monumentale und sehr einflußreiche Monographie The authoritarian personality (Adorno, Frenkel-Brunswick, Levinson & Sanford, 1950) verwiesen werden. Und wahrscheinlich wird im nächsten Satz auch schon die umfassende Kritik an dieser Arbeit angedeutet werden, die bis heute anhält. Vielleicht wird auf die Relevanz verwiesen, die neuere Ansätze haben könnten, z. B. auf die Studien Milgrams über Gehorsam, der schweren Schaden für andere zur Folge hat.2 Weitere Ansätze, beispielsweise aus der Aggressionsforschung, ließen sich nennen; aber es bleibt festzuhalten, daß eine über punktuelle Verweise hinausgehende Beschäftigung mit der Thematik, die von der Gründlichkeit her der „authoritarian personality“vergleichbar wäre, nicht mehr gewagt wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, T.W. (1978). Zur Bekämpfung des Antisemitismus heute. In A.Karsten, A. (Hrsg.), Vorurteil (S. 222–246 ). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. (Original 1962 ).Google Scholar
  2. Adorno, T.W., Frenkel-Brunswik, E., Levinson, D.J. & Sanford, R.N. (1950). The authoritarian personality. New York: Harper.Google Scholar
  3. Christie, R. (1954) Authoritarianism — re-examined. In R. Christie & M.Jahoda (eds), Studies in the scope and method of „The authoritarian personality“(pp.123–196). Glencoe, Ill.: The Free Press.Google Scholar
  4. Crosby, F., Bromley, S. & Saxe, L. (1980). Recent unobtrusive studies of black and white discrimination and prejudice: A literature review. Psychological Bulletin, 87, 546–563.CrossRefGoogle Scholar
  5. Feger, H. & Faltin, G. (1975). Die Einstellungsstruktur von Gruppen: Anmerkungen zur Arbeit von Hartmann & Wakenhut. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 6, 160–163.Google Scholar
  6. Graumann, C. F. & Willig, R. (1983). Wert, Wertung, Werthaltung. In H.Thomae (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie: Serie IV, Bd. 1. Theorien und Formen der Motivation (S. 312–396 ). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  7. Irle, M. (1975). Lehrbuch der Sozialpsychologie. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  8. Milgram, S. (1963). Behavioral study of obedience. Journal of Abnormal and Social Psychology, 67, 371–378.CrossRefGoogle Scholar
  9. Milgram, S. (1975). Obedience to authority. An experimental view. New York: Harper & Row.Google Scholar
  10. Schäfer, B. & Six, B. (1978). Sozialpsychologie des Vorurteils. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  11. Steinbach, L. (1983). Ein Volk, ein Reich, ein Glaube? Ehemalige Nationalsozialisten und Zeitzeugen berichten über ihr Leben im Dritten Reich. Berlin: Dietz.Google Scholar
  12. Thomae, H. (1960). Der Mensch in der Entscheidung. München: Barth.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • H. Feger

There are no affiliations available

Personalised recommendations