Advertisement

Hydroxylapatit und Aluminiumoxidkeramik mit und ohne Kollagenbeschichtung in der Zellkultur

  • G. H. Nentwig
  • I. Glanville
Conference paper
Part of the Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie book series (PLASTISCHE CHIR, volume 21)

Zusammenfassung

Keramische Implantatwerkstoffe werden heute bezüglich ihrer knöchernen Einheilung übereinstimmend als besonders bioverträglich eingestuft. Dies gilt vor allem für die chemisch und mineralogisch mit der natürlichen Knochenmatrix weitgehend identische Hydroxylapatitkeramik (Denissen u. de Groot 1980). Aufgrund ihrer relativ geringen mechanischen Stabilität konnte sie auf dem Gebiet der dentalen Implantologie bislang jedoch nicht die bereits weit verbreitete Al2O3-Keramik ersetzen, die zwar keinen direkten Knochenverbund wie Hydroxylapatit zuläßt, jedoch dank ihrer Inertheit eine kraft- und formschlüssige Knochenanlagerung ermöglicht (Köster et al. 1977).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Baumhammers A, Langkamp HH, Matta RK, Kilbury K (1978) Scanning electron microscopy of epithelial cells grown on enamel, glass and implant materials. J Periodontal 49: 592Google Scholar
  2. Denissen HW, de Groot K (1980) Tissue response to dense apatite implant in rats. J Biomed Mater Res 14: 713PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Grinell F, Billingham R, Burgess L (1981) Distribution of fibronectin during wound healing in vivo. J Invest Dermatol 76: 181CrossRefGoogle Scholar
  4. Koster K, Heide H, Konig R (1977) Histologische Untersuchungen an der Grenz- flache zwischen Knochengewebe und Calciumphosphat-, Calciumaluminat- und Aluminiumoxidkeramik. J Orthop Surg 115: 693Google Scholar
  5. Nentwig GH, Glanville J (1983) Wachstumsverhalten humaner Gingivafibroblasten auf Hydroxylapatit und Al2CO3-Keramik mit und ohne Kollagenbeschichtung. In: Pfeifer G, Schwenzer N (Hrsg) Fortschritte der Kiefer- und Gesichtschirurgie, Bd 28. Thieme, Stuttgart New York, S 40Google Scholar
  6. Postlethwaite AE, Seyer JM, Kang AH (1978) Chemotactic attraction of human fibroblasts to type I, II and III collagens and collagenderived peptides. Proc Natl Acad Sci (USA) 75: 871CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin·Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • G. H. Nentwig
    • 1
  • I. Glanville
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Kieferchirurgie der Universität (Direktor: Prof. Dr. Dr. D. Schlegel)München 2Germany

Personalised recommendations