Advertisement

Langzeitstudie zur Bioverträglichkeit von Aramid-Fasern

  • J. Heisel
  • E. Schmitt
  • H. Mittelmeier
Conference paper
Part of the Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie book series (PLASTISCHE CHIR, volume 21)

Zusammenfassung

Alloplastisches Fasermaterial hat im Bereich der Humanmedizin einerseits für den Sehnen- und Bandersatz wie auch zur Verstärkung von Verbundwerkstoffen Bedeutung. Beim Ersatz oder der Verstärkung von Bandstrukturen sind v.a. hochreißfeste Fasern erforderlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Burri C, Neugebauer R (1981) Technik des alloplastischen Bandersatzes mit Kohlefasern. Unfallchirurgie 7: 289PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Harms J, Mäusle E (1980) Biokompatibilität von Implantaten in der Orthopädie. Hefte Unfallheilkd 144Google Scholar
  3. Jenkins DHR, McKibbin B (1980) The role of flexible carbonfibre implants as tendon and ligament substitutes in clinical practice. J Bone Joint Surg (Br) 62: 497Google Scholar
  4. Neugebauer R, Burri C (1981) Ergebnisse nach alloplastischem Bandersatz mit Kohlefasern. Unfallchirurgie 7: 298PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Sturgeon D, Wardle M (1976) KevlarR 29- KevlarR 45- Aramidfasern. Eigenschaften von beschichteten Geweben. Informationsschrift 13. DupontGoogle Scholar
  6. Willert HG, Semlitsch M (1976) Kunststoffe als Implantatwerkstoffe. Med Orthop Techn 96: 94Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin·Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • J. Heisel
    • 1
  • E. Schmitt
    • 1
  • H. Mittelmeier
    • 1
  1. 1.Orthopädische UniversitätsklinikHomburg/SaarGermany

Personalised recommendations