Fettgewebsnekrosen nach intraabdomineller PVP-Jod-Instillation — Experimentelle Untersuchungen

  • G. Görtz
  • F. Borchard
Conference paper

Zusammenfassung

Nach Bauchoperationen und Infektionen der Bauchhöhle treten Verklebungen und Verwachsungen auf, die zu mechanischen Darmverschlüssen führen können. Zur Adhäsionsprophylaxe wurden Kortikoide, Heparin, Öl, hyperosmolare Glucoselösungen, hochmolekulare Dextrane und PVP in die Peritonealhöhle instilliert. Während Heparin die Fibrinbildung und Kortikoide die zelluläre peritoneale Reaktion verhindern sollten, erwartete man nach Gabe von Öl oder hochmolekularen Substanzen die Erhaltung der Gleitfähigkeit des Darms, indem sich ein Schutzfilm auf der Serosa bildete [2, 3, 7,10]. Seit einigen Jahren werden PVP-Jod-Lösungen zur antiseptischen Lokalbehandlung der Peritonitis verwendet. Seitdem wird die antiadhäsive Wirkung des PVP-Jods aufgrund seines PVP-Anteils erneut diskutiert [5]. In einer experimentellen Studie wurde die Wirkung einer intraperitonealen Instillation von PVP-Jod mit unterschiedlichem Molekulargewicht in verschiedenen Konzentrationen im Vergleich zu Periston N an gesunden Ratten untersucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alexander NM, Nishimoto M (1981) Protein-linked Iodothyroxines in serum after topical application of Povidone-Iodine ( Betadine ). J Clin Endocrinol Metab 53: 105–108PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Badowski A, Daciewicz Z (1971) The importance of high-molecular weight colloid substances in the prevention of experimental peritoneal adhesions. Pol Med J X 1Google Scholar
  3. 3.
    Bergmann K-H (1964) Tierexperimentelle Untersuchungen zur Frage der Adhäsionsprophylaxe nach Laparotomien. Med Dissertation, DüsseldorfGoogle Scholar
  4. 4.
    Bolton JS, Bornside GH, Cohn I jun (1979) Intraperitoneal Povidone-Iodine in experimental canine and murine peritonitis. Am J Surg 137: 870–785CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Gilmore OJA (1978) Experimental treatment of peritonitis and peritoneal adhesions with antiseptics. Proceedings of the World Congress on Antiseptics. HP Publishing, New York, pp 117–119Google Scholar
  6. 6.
    Kallenberger A (1980) Experimentelle Untersuchungen zur Gewebeverträglichkeit von Desinfektionslösungen. In: Burn C, Rüter A (Hrsg) Lokalbehandlung chirurgischer Infektionen. 11. Reisensburger Workshop zur Klin. Unfallchirurgie. Huber, Bern Stuttgart Wien, S 87–96Google Scholar
  7. 7.
    Mazuji MK, Kalambaheti E, Pawar B (1964) Prevention of adhesions with Polyvinylpyrrolidone. Arch Surg 89: 1011–1015PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Ninnemann JL, Stein MD (1981) Suppressor cell induction by Povidone-iodine: in vitro demonstration of a consequence of clinical burn treatment with Betadine. J Immunol 126: 1905–1908PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Schmitz-Moormann P, Wedel RV, Agricola B, Himmelmann GW (1978) Untersuchungen zur lipaseinduzierten Fettgewebsnekrose bei der Ratte. Pathol Res Pract 163: 93–108PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Schulze W (1959) Verhütung neuer Bauchfellverwachsungen nach der Operation von Verwachsungsbäuchen. Zentralbl Chir 84: 1160–1163PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin-Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • G. Görtz
    • 1
  • F. Borchard
    • 2
  1. 1.Abteilung für Allgemein-, Gefäß- und ThoraxchirurgieKlinikum Steglitz der Freien Universität BerlinBerlin 45Germany
  2. 2.Institut für Pathologie der UniversitätDüsseldorfGermany

Personalised recommendations