Advertisement

Spätkomplikationen nach Dermabrasion

  • F. Eichmann
  • A. A. Blank
  • U. W. Schnyder
Conference paper

Zusammenfassung

81 Patienten der Universitäts-Hautklinik Heidelberg und der Dermatologischen Klinik des Universitätsspitals Zürich, die sich einer Dermabrasion des Gesichtes oder anderer Körperteile unterzogen, wurden bezüglich Spätkomplikationen nachuntersucht. Als Spätkomplikationen wurden mit abnehmender Häufigkeit beobachtet: Milien, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Hypopigmentierung, vasomotorische Rötung, hypertrophe Narben, respektive Narbenkeloide, Hyperpigmentierung und Behaarungszunahme. Die Mehrzahl der Komplikationen waren harmloser Natur. Ernste Ereignisse waren nur die hypertrophen Narben und Keloide (3,7%).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Schnyder UW, Sheikh MM (1977) Dermabrasion des Gesichtes. Hautarzt 28: 241–245PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Haber H (1955) Verrucous Naevi. Trans Rep St. John’s Hosp Derm Soc 34: 20Google Scholar
  3. 3.
    Rook A et al (1979) Textbook of Dermatology. 3rd Ed. Blackwell Scientific Publications Oxford London Edinburgh Melbourne p 165Google Scholar
  4. 4.
    Eichmann F, Blank AA (1981) Dermabrasion of Adenoma sebaceum. J Dermatol Surg Oncol 7: 884–887PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • F. Eichmann
  • A. A. Blank
  • U. W. Schnyder

There are no affiliations available

Personalised recommendations