Indikation und Risiko operativer Eingriffe beim Basaliom und spinozellulären Karzinom

  • J. Petres
  • R. P. A. Müller
Conference paper

Zusammenfassung

Die Indikation zur kurativen Therapie bei Basaliomen und spinozellulären Karzinomen ist bereits durch die klinische Diagnose und im Zweifelsfall durch deren histologische Bestätigung gesetzt. Dabei wird der chirurgischen Behandlung, besonders bei Rezidivtumoren, der Vorzug vor möglichen alternativen Therapieformen gegeben.

Im Vordergrund der Therapie steht die Radikalität, wobei die chirurgische Behandlung dieser Forderung am ehesten entspricht. Dabei müssen tumorbedingte Schwierigkeiten und Probleme spezieller Lokalisationen gekannt und berücksichtigt werden. Der radikalen Tumorexzision muß eine ästhetisch und funktionell befriedigende Rekonstruktion folgen. Rezidive und mangelhafte Operationsergebnisse sind nicht selten Folgen von „ungeschulter Empirie“und erzwungenem primären Wundverschluß anstelle einer adäquaten Plastik. Die Behandlung endet nicht mit dem Befund „reizlose Narbenverhältnisse“, sondern muß in eine mehrjährige Nachsorge übergehen. Nur dadurch können das Risiko „Rezidiv“ minimiert und sowohl die Früherkennung als auch die daraus abgeleitete Frühtherapie verbessert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Burg G (1981) Spinozelluläre Karzinome der Haut. In: Körting GW (Hrsg): Dermatologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart New York, Bd IV, 41.1–41. 7Google Scholar
  2. 2.
    Hjorth N, Schmidt H (1983) Epitheliale Tumoren. In: Luger A, Gschnait F (Hrsg) Dermatologische Onkologie. Urban u. Schwarzenberg, Wien München Baltimore, S101–113Google Scholar
  3. 3.
    Holubar K (1981) Basaliome. In: Körting GW (Hrsg): Dermatologie in Klinik und Praxis. Thieme, Stuttgart New York, Bd IV, 41.21–41. 37Google Scholar
  4. 4.
    Hundeiker M (1977) Indikation zur chirurgischen Behandlung von Basaliomen und spinozellulären Karzinomen. In: Konz B, Burg G (Hrsg) Dermatochirurgie in Klinik und Praxis. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 65–71Google Scholar
  5. 5.
    Konz B (1981) Die operative Therapie der Basaliome aus der Sicht des Dermatologen. In: Eichmann F, Schnyder UW (Hrsg) Das Basaliom, der häufigste Tumor der Haut. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 73–85Google Scholar
  6. 6.
    Müller RPA (1981) Defektdeckung bei der operativen Therapie ausgedehnter Hauttumoren. Fortschr Med 99,24: 929–933Google Scholar
  7. 7.
    Müller RPA, Petres J (1982) Die freien Hauttransplantate. Fortschr Med 100,40: 1851–1860Google Scholar
  8. 8.
    Petres J, Hundeiker M (1975) Korrektive Dermatologie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  9. 9.
    Rose I (1983) Computeranalyse maligner epithelialer Tumoren der Hautklinik Kassel 1979–1982. Inangural-Dissertation, im DruckGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • J. Petres
  • R. P. A. Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations