Operationsindikation und Erfolgsbeurteilung bei Morbus Crohn

  • Th. Heil
  • Ch. Herfarth
Conference paper
Part of the Interdisziplinäre Gastroenterologie book series (GASTROENTEROLOG)

Zusammenfassung

Der M. Crohn als chronische Erkrankung par excellence erfordert fast immer während seines Verlauf die chirurgische Intervention. Etwa 80% aller Patienten müssen im Laufe ihrer Erkrankung operiert werden. Der Erfolg der Operation und der Nutzen für den Patienten hängen jedoch entscheidend vom Zeitpunkt der Indikationsstellung ab. Gerade hinsichtlich des Operationszeitpunkts scheint evtl. eine Revision bisheriger Standpunkte vonnöten [1, 2]. Vor diesem Hintergrund sollen Chancen und Möglichkeiten der chirurgischen Therapie in der Behandlung des M. Crohn durch die retrospektive Analyse von 131 operierten Patienten (1. 10. 1973–30. 9. 1981) der Abteilung für Allgemeine Chirurgie der Universität Ulm dargestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Herfarth C, Heil T (1981) Chirurgische Therapie der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Indikation und Therapie. Internist (Berlin) 22:440–448Google Scholar
  2. 2.
    Herfarth C, Heil T (1981) Morbus Crohn und Colitis ulcerosa-Standortbestimmung: Chirurgische Aspekte. Chirurg 52:749–757Google Scholar
  3. 3.
    Lock MR, Farmer RG, Fazio VW, Jagelman DG, Lavery IC, Weakley FL (1981) Recurrence and reoperation for Crohn’s disease. N Engl J Med 304:1580CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Merkle P, Heil T, Herfarth C (1981) Diagnostische und therapeutische Aspekte des gastroduodenalen Morbus Crohn. Chirurg 52:758–762PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Mühe E, Gall FP, Hager T, Angermann B, Schier F, Hermanek P (1981) Die Chirurgie des Morbus Crohn. Dtsch Med Wochenschr 106:165–170PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Wolfson DM, Sachar DB, Cohen A et al. (1982) Granulomas do not affect postoperative recurrence rates in Crohn’s disease. Gastroenterology 83:405–409PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Th. Heil
  • Ch. Herfarth

There are no affiliations available

Personalised recommendations