Advertisement

Möglichkeiten zur Intubation bei Trachealstenosen

  • C. Naumann
Conference paper

Zusammenfassung

Während bei der normalen Intubation das Problem darin besteht, den Kehlkopf und hier besonders die Glottis zu überwinden, taucht bei der Intubation bei Trachealstenosen ein zusätzliches Problem auf: nämlich den Patienten über die Stenose im Bereich der Trachea hinweg zu beatmen. Es stellt sich die Frage nach der Lage der Stenose im Bereich der Trachea, nach deren Ausdehnung sowie nach dem Durchmesser, der noch zur Atmung zur Verfügung steht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Banfai P (1976) Die operative Lösung der laryngo-trachealen Stenosen. HNO 24: 371–382PubMedGoogle Scholar
  2. Fritsche P (1973) Tracheotomie oder Langzeitintubation. HNO 21: 297–299PubMedGoogle Scholar
  3. Grillo HC (1973) Surgical treatment of post-intubation lesions of the trachea. Acta Chir Belg 76: 361–369Google Scholar
  4. Ilberg C v (1982) Verletzungen von Kehlkopf und Trachea. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) HNO-Heilkunde in Praxis und Klinik. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. Kornmesser HJ (1970) Zur Chirurgie der collaren Trachea. Fortschr Med 88: 1272Google Scholar
  6. Meyer R, Novoselac M (1982) Tracheotomie und tracheotomieähnliche Eingriffe. In: Berendes J, Link R, Zöllner F (Hrsg) HNO-Heilkunde in Praxis und Klinik. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  7. Montgomery WW (1973) Surgery of the upper respiratory system. Lea & Febinger, PhiladelphiaGoogle Scholar
  8. Mündnich K (1972) Verletzungen des Kehlkopfs und der Trachea. In: Naumann HH (Hrsg) Kopf- und Halschirurgie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • C. Naumann

There are no affiliations available

Personalised recommendations