Advertisement

Die Bedeutung des amerikanischen Kongresses bei der Bewilligung von Mitteln für multilaterale Entwicklungsbanken

Chapter
  • 38 Downloads

Zusammenfassung

Die USA sind - abgesehen von der afrikanischen Entwicklungsbank — der größte Anteilseigner der multilateralen Entwicklungsbanken (MEB) und der wichtigste Beitragszahler zu den Sonderfonds dieser Institutionen1. Da sich in diesen Institutionen die Stimmrechte der Mitgliedsländer an dem Umfang der jeweiligen Beteiligung orientieren, ist der Einfluß der USA auf die Politik dieser Banken erheblich. Daher wird die künftige Entwicklung sowohl der Weltbankgruppe als auch der regionalen Entwicklungsbanken wesentlich von den USA beeinflußt werden. Die Bereitschaft der USA, den Banken neues Eigenkapital und den Sonderfonds (einschl. IDA) neue Zuschüsse zur Verfügung zu stellen, dürfte für die weiteren Aktivitäten dieser Institutionen von entscheidender Bedeutung sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Department of the Treasury (1982) United States Participation in the Multilateral Development Banks in the 1980s, WashingtonGoogle Scholar
  2. Sanford JE (1981) United States Foreign Policy and the Multilateral Development Banks, Boulder (Colorado)Google Scholar
  3. Sanford JE (1980) Multilateral Development Banks: Background Data and U.S. Policy. ( Congressional Research Service ), WashingtonGoogle Scholar
  4. US Government Printing Office (1978) Legislative Procedural Flow. (Bills, Resolution, Nominations and Treaties.) Prepared by H.G. Ast, WashingtonGoogle Scholar
  5. US House of Representatives (1981) Congress and Foreign Policy - 1980, WashingtonGoogle Scholar
  6. US House of Representatives (1980) Committee on Foreign Affairs. Congress and Foreign Policy - 1979, WashingtonGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations