Die „Neue Mikroelektronik“ in der Informatik: Voraussetzungen und Auswirkungen

  • Reiner W. Hartenstein
Conference paper
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 57)

Zusammenfassung

In den vergangenen vier Jahren vurden die Computer Science Departments an den Universitäten in den USA revolutioniert durch eine neue Entwicklung, dort genannt: VLSI. Diese „neue Mikroelektronik“ entsteht durch das Zusammenwirken mehrerer innovativer Komponenten. Die Informatik bekommt ein neues Hilfsmittel, welches eine direkte Umsetzung von Algorithmen in Layout erlaubt. Eine neuartige Kooperation mit den Halbleiterherstellern schafft die Voraussetzungen für die praktische Erprobung solcher Konzepte und für eine Praxis-orientierte Ausbildung auf diesem Gebiet. Informatik-Methoden dringen in großem Umfang ein in das Gebiet der Entwurfsmethoden für hochkomplexe integrierte Bausteine und der dazugehörigen CAD-Software. Mittelfristig ist mit außerordentlich starken Strukturveränderungen in der Industrie zu rechnen. Das vorliegende Papier beleuchtet Möglichkeiten, Voraussetzungen und Auswirkungen der neuen Entwicklung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur-Hinweise

  1. /1/.
    C. Mead, L. Conway: Introduction to VLSI Systems; Addison-Wesley, Reading, Mass., USA, second edition, 1982.Google Scholar
  2. /2/.
    M. C. Foster, H. T. Kung: The Design of Special Purpose VLSI Chips; COMPUTER, 13, 13 )January 1980 ), und: Proc. 7th Int’l. Symp. on Computer Architecture, La Baule, France, May 1980.Google Scholar
  3. /3/.
    C. E. Leiserson: Area-efficient VLSI Computation; PhD dissertation, report CMU-CS–82–108, Department of Computer Science, Carnegie-Mellon-University, Pittsburgh, PA, 1982Google Scholar
  4. /4/.
    diverse Aufsatze in (eds.: H. Kung, R. Sproull, G. Steele): Proc. CMU-Conference on VLSI Systems and Computation; Springer-Verlag, New York, 1981Google Scholar
  5. /5/.
    C. Sequin: Instruction in MOS LSI Systems Design; COMPUTER, March 1980.Google Scholar
  6. /6/.
    R. Hartenstein: VLSI-Bausteine in geringen Stuckzahlen fur Spezial-Anwendungen; Elektronische Rechenanlagen 22, H. k (August 1980).Google Scholar
  7. /7/.
    P. Liell, G. Zwilling: Speicher-und Triggereinheit für einen Logik-Analysator — Beispiel für einen VLSI-EntwurfsprozeB; int. Bericht, FB Informatik, Universitat Kaiserslautern, Januar 1980.Google Scholar
  8. /8/.
    A. Halaas: VLSI-implemented Algorithms for fundamental Searching and Sorting Problems; Bericht Nr. 38/81, Fachbereich Informatik, Universitat Kaiserslautern, Juni 1981Google Scholar
  9. /9/.
    R. Hartenstein: Shared Cultures: CIF, Starting Frames, and Scalable Design Rules; in: (eds.: P.Jespers, C. Sequin, M. van de Wiele) Design Methodologies for VLSI Circuits; Noordhoff & Stijthoff, Alphen an den Rijn (Niderlande), 1982Google Scholar
  10. /10/.
    D. G. Fairbairn: VLSI: A New Frontier for Systems Designers; COMPUTER, January 1982.Google Scholar
  11. /11/.
    P. C. Treleavens VLSI Processor Architectures; COMPUTER, June 1982Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Reiner W. Hartenstein
    • 1
  1. 1.Universität KaiserslauternGermany

Personalised recommendations