Advertisement

Intrakranielle Schlagaderverletzungen

  • Walter Krauland

Zusammenfassung

Nach der allgemeinen medizinischen Erfahrung ist die Einschätzung einer stumpfen Kopfverletzung nicht einfach. Auch wenn eine Gewalteinwirkung auf den Kopf scheinbar zunächst ohne Folgen geblieben ist, können nach einer Latenzzeit dennoch ernste, oft lebensbedrohliche Erscheinungen auftreten. Es handelt sich dabei meist um intrakranielle Blutungen oder andere Kreislaufstörungen im Schädelraum, die auf Schäden der Blutgefäße zurückgehen. Den Verletzungen selbst kleiner Schlagadern kommt dabei wegen der stärkeren Dynamik ihres Blutstroms eine größere Bedeutung zu als den Verletzungen der Venen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Auer L (1978) Die normalen Gefäße der Pia mater im Intravitalmikroskop. Acta Chir Austriaca [Suppl] 23:2–12Google Scholar
  2. Bader H (1963) The anatomy and physiology of the vascular wall. Handbook of physiology. Circulation II:865–889Google Scholar
  3. Benninghoff A (1927) Über die Beziehungen zwischen elastischem Gerüst und glatter Muskulatur in der Arterienwand und ihre funktionelle Bedeutung. Z Zellforsch 6:348–396CrossRefGoogle Scholar
  4. Benninghoff A (1930) Blutgefäße und Herz. In: Möllendorf W (Hrsg) Handb. d. mikroskop. Anatomie d. Menschen, Bd VI/I. Springer, BerlinGoogle Scholar
  5. Binswanger O (1918) Ein weiterer Beitrag zur pathologischen Anatomie der Hirnarterien. Zentralbl Allg Pathol 29:601–608Google Scholar
  6. Burger PC, Vogel FSt (1978) Cerebrovascular disease. Am J Pathol 92:257–314Google Scholar
  7. Busse O (1921) Aneurysmen und Bildungsfehler der Arteria communicans anterior. Virchows Arch 229:178–206CrossRefGoogle Scholar
  8. Cervós-Navarro J (1980) Gefäßerkrankungen und Durchblutungsstörungen des Gehirns. In: Cervós-Navarro J, Schneider H (Hrsg) Pathologie des Nervensystems I. Springer, Berlin Heidelberg New York (Spezielle pathologische Anatomie, Bd 13/I)Google Scholar
  9. Dieckhoff D, Kanzow E (1969) Über die Lokalisation des Strömungswiderstandes im Hirnkreislauf. Pfluegers Arch 310:75–85CrossRefGoogle Scholar
  10. Duret H (1874) Recherches anatomiques sur la circulation de l’encéphale. Arch Physiol 1:316–353Google Scholar
  11. Emrich P (1923) Über das Dehnungsaneurysma und seine Genese auf Grund histologischer Untersuchungen an Hirnarterienaneurysmen. Ebering, ZürichGoogle Scholar
  12. Fischer E (1938) Die Lageabweichungen der vorderen Hirnarterie im Gefäßbild. Zentralbl Neurochir 3:300–313Google Scholar
  13. Fischer H (1951) Über die funktionelle Bedeutung des Spiralverlaufes der Muskulatur in der Arterienwand. Morphol Jahrb (Leipzig) 91:394–445Google Scholar
  14. Fischer H (1965) Die Struktur der Arterienwand mit besonderer Berücksichtigung der Einwirkung des hydrostatischen Drucks. Int. Symp. Morphologie Histochemie Gefäßwand, Fribourg 1965, Teil I. Angiologica 2:285–313 (61–89)Google Scholar
  15. Forbus WD (1928/29) Über den Ursprung gewisser Aneurysmen der basalen Hirnarterien. Zentralbl Pathol 44:243Google Scholar
  16. Forbus WD (1930) On the origin of miliary aneurysms of the superficial cerebral arteries. Bull John Hopkins Hosp 47:239–284Google Scholar
  17. Gänshirt H (1972) Der Hirnkreislauf. Physiologie, Pathologie, Klinik. Thieme, Stuttgart, S 407–410Google Scholar
  18. Gauer OH (1972) Kreislauf des Blutes. In: Gauer, Kramer, Jung (Hrsg) Physiologie des Menschen, Bd 3. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 81–163Google Scholar
  19. Gauer, O.H. Kreislauf des Blutes. In: O.H. Gauer, K. Kramer, R. Jung (Hrsg.). Urban & Schwarzenberg München, Berlin, Wien 1972, Bd. 3: Herz und Kreislauf, S. 81–326Google Scholar
  20. Godinov VM (1929) The arterial system of the brain. Am J Phys Antropol 13:359–388CrossRefGoogle Scholar
  21. Goerttler K (1951) Die Bedeutung der funktionellen Struktur der Gefäßwand. Morphol Jahrb (Leipzig) 91:368–393Google Scholar
  22. Goerttler K (1953) Die funktionelle Bedeutung des Baues der Gefäßwand. Dtsch Z Nervenheilkd 170:433–445PubMedCrossRefGoogle Scholar
  23. Günther GW (1939) Beitrag zur Pathologie des Verbrennungskollaps. Arch Klin Chir 194:539–557Google Scholar
  24. Günther GW (1940) Die Diphtherie des Menschen unter dem Gesichtswinkel einer Pathologie des protrahierten Kollaps. Frankf Z Pathol 54:550–587Google Scholar
  25. Günther GW (1941) Die unter dem Bilde des akuten bis protrahierten Kollaps verlaufende intravenöse Diphtherietoxinvergiftung des Kaninchens. Beitr Pathol Anat 105:256–298Google Scholar
  26. Häussier H (1933) Ein experimenteller Nachweis schraubenförmiger Struktur der Arterienwand. Naunyn Schmiedebergs Arch Pharmakol Exp Pathol 172:302–313CrossRefGoogle Scholar
  27. Hassler O (1961) Morphological studies on the large cerebral arteries. With reference to the aetiology of subarachnoid haemorrhage. Acta Psychiat Scand 36 (Suppl 154): 51–145Google Scholar
  28. Heubner O (1872) Zur Topographie der Ernährungsgebiete der einzelnen Hirnarterien. Zbl Med Wiss 10:817Google Scholar
  29. Hodes PJ, Campoy F, Riggs HE, Bly P (1953) Cerebral angiography. 70:61–82Google Scholar
  30. Huber P, Krayenbühl H, Yasargil MG (1979) Zerebrale Angiographie für Klinik und Praxis. 3. vollst. neubearb. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  31. Jores L (1924) Arterien. In: Henke F, Lubarsch O (Hrsg) Handb. d. spez. path. Anat. Hist. Bd II. Springer, Berlin, S 608–786Google Scholar
  32. Kádár A (1979) The elastic fiber. Normal and pathological conditions in the arteries. Exp Pathol [Suppl 5]Google Scholar
  33. Kautzky R, Zülch KJ (1955) Neurologisch-neurochirurgische Röntgendiagnostik und andere Methoden zur Erkennung intrakranialer Erkrankungen. Springer, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  34. Klassen AC, Sung JH, Stadlan EM (1968) Histological changes in cerebral arteries with increasing age. Neuropathol Exp Neurol 27:607–623CrossRefGoogle Scholar
  35. Kleiß E (1942) Die verschiedenen Formen des Circulus arteriosus cerebralis Willisi. Anat Anz 92/15, 16:201–232Google Scholar
  36. Knese KH (1979) Stützgewebe und Skelettsystem. In: Möllendorf W(Hrsg) Handb. d. mikroskop. Anat. d. Menschen, II/5. Springer, Berlin HeidelbergNew YorkGoogle Scholar
  37. Kolisko A (1911) Über Gehirnruptur. Beitr Gerichtl Med 1:17–37Google Scholar
  38. Krauland W (1942) Über die Aneurysmen der Schlagadern am Hirngrund und ihre Entstehung. Dtsch Z Gesamte Gerichtl Med 35:243–281CrossRefGoogle Scholar
  39. Krauland W (1957) Die Aneurysmen der Schlagadern am Hirn- und Schädelgrund und der großen Rükkenmarksschlagadern. In: Scholz W (Hrsg) Nervensystem. Springer, Berlin Göttingen Heidelberg (Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie, Bd 13/1. Teil, S 1511–1555Google Scholar
  40. Krayenbühl H, Yasargil MG (1972) Das normale Hirngefäßsystem im angiographischen Bild. In: Gänshirt H (Hrsg) Der Hirnkreislauf. Physiologie, Pathologie, Klinik, Thieme, Stuttgart, S 161–200Google Scholar
  41. Lang J (1965) Mikroskopische Anatomie der Arterien. Angiologica 2:225–284PubMedGoogle Scholar
  42. Lang J (1979) Kopf. Gehirn- und Augenschädel. In: Lanz T von, Wachsmuth W (Hrsg) Praktische Anatomie, Bd 1/1B. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 3–430Google Scholar
  43. Lansing AI (1959) The arterial wall. Aging, structure, and chemistry. Williams & Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  44. Lazorthes G, Gouaze A, Santini JJ, Salomon G (1979) The arterial circle of the brain (circulus arteriosus cerebri). Anat Clin 1:241–257CrossRefGoogle Scholar
  45. Lindenberg R (1957) Störungen des Blutkreislaufes und ihre Folgen für das Zentralnervensystem. Die Gefäßversorgung und ihre Bedeutung für Art und Ort von kreislaufbedingten Gewebsschäden und Gefaßprozessen. In: Scholz W (Hrsg) Nervensystem. Springer, Berlin Göttingen Heidelberg (Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie, Bd 13/1B, S 1071–1164)Google Scholar
  46. Lübbers DW (1972) Physiologie der Gehirndurchblutung. In: Gänshirt H (Hrsg) Der Hirnkreislauf. Thieme, Stuttgart, S 214–298Google Scholar
  47. Maxeiner H (1979) Zur Kenntnis der Schlagaderverletzungen am Hirngrund durch stumpfe Gewalt. Med. Dissertation, Universität BerlinGoogle Scholar
  48. Meessen H (1939) Experimentelle Untersuchungen zum Collapsproblem. Beitr Pathol Anat 102:191–267Google Scholar
  49. Meessen H (1944) Über den plötzlichen Herztod bei Frühsklerose und Frühthrombose der Koronararterien bei Männern unter 45 Jahren. Z Kreislaufforsch 36:185–201Google Scholar
  50. Moniz E (1927) L’encéphalographie artérielle, son impertance dans la localisation des tumeurs cérébrales. Rev Neurol (Paris) 2:72–90Google Scholar
  51. Morel F, Wildi E (1953) Examen anatomique du polygone de willis et de ses anomalies. Etude statistique. V. Int. Neurol. Kongreß, Lissabon 1953. Zentralbl Neurochir 13:174–175Google Scholar
  52. Padget DH (1947) The circle of willis. Its embryology and anatomy. In: Dandy WE (ed) Intracranial arterial aneurysms. Comstock, Ithaca, pp 67–90Google Scholar
  53. Partridge SM (1962) Elastin. Adv Protein Chem 17:227–302CrossRefGoogle Scholar
  54. Pfeifer RA (1928) Die Angioarchitektonik der Großhirnrinde. Springer, BerlinGoogle Scholar
  55. Ravens JR (1974) Anastomoses in the vascular bed of the human cerebrum. In: Cervós-Navarro J (ed), Matakas F, Grčević N, Waltz AG, (editorial board) Pathology of cerebral microcirculation. de Gruyter, Berlin New York, pp 26–38Google Scholar
  56. Reale E, Ruska H (1965) Die Feinstruktur der Gefäßwände. Angiologica 2:314–366PubMedGoogle Scholar
  57. Rickenbacher J (1972) Normale und pathologische Anatomie des Hirngefäßsystems. In: Gänshirt H (Hrsg) Der Hirnkreislauf. Physiologie, Pathologie, Klinik. Thieme, Stuttgart, S 25–160Google Scholar
  58. Riggs HE (1937) Anomalies of circle of willis. Trans. Philadelphia. Neurol. Soc. Dez. (zit. nach Tönnis W, Schiefer W)Google Scholar
  59. Robertson JH (1960) Stress zones in foetal arteries. J Clin Pathol 13:133–139PubMedCrossRefGoogle Scholar
  60. Rotter W (1948) Über die Polsterarterien der kindlichen Gebärmutter und der Scheide. Virchows Arch Pathol Anat 315:557–572CrossRefGoogle Scholar
  61. Rotter W (1952) Die Sperr-(Polsterbzw. Drossel)Arterien der Nieren des Menschen. Z Zellforsch 37:101–126PubMedCrossRefGoogle Scholar
  62. Rotter W, Willmer HK, Hinrichs G, Müller W (1955) Zur Orthologie und Pathologie der Polsterarterien (sog. Verzweigungs- und Spornpolster) des Gehirns. Beitr Pathol Anat 115:253–294PubMedGoogle Scholar
  63. Salomon G, Huang YP (1976) Radiologic anatomy of the brain. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  64. Schürmann P, MacMahon HE (1933) Die maligne Nephrosklerose, zugleich ein Beitrag zur Frage der Bedeutung der Blutgewebsschranke. Virchows Arch Pathol Anat 291:47–218CrossRefGoogle Scholar
  65. Schultze BS (1939) Über die schraubenförmige Struktur der Arterienwand. Zugleich ein Beitrag zum Rechts-Links-Problem. Gegenbaurs Morph JB 83:230–246Google Scholar
  66. Spatz H (1936) Pathologische Anatomie mit besonderer Berücksichtigung der Rindenkontusion. Zentralbl Neurol Psychiatry 78:615–616Google Scholar
  67. Stehbens WE (1972) Pathology of the cerebral blood vessels. Mosby, Saint LouisGoogle Scholar
  68. Sunderland S (1948) Neurovascular relations and anomalies at the base of the brain. J Neurol Neurosurg Psychiatry 11:243–257PubMedCrossRefGoogle Scholar
  69. Szikla G, Bouvier G, H1ori T, Petrow V (1977) Angiography of the human brain cortex. Atlas of vascular patterns and stereotactic cortical localization. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  70. Tailairach J, de Ajuriaguerra J, David M (1952) Études stéréotaxiques des structures encéphaliques profondes chez l’homme. Presse Med 60:605–609Google Scholar
  71. Teufel J (1964) Einbau der Arteria carotis interna in den Canalis caroticus unter Berücksichtigung des transbasalen Venenabflusses. Gegenbaurs Morphol Jahrb 106:188–274Google Scholar
  72. Thoma R (1883) Über die Abhängigkeit der Bindegewebsneubildung in der Arterienintima von den mechanischen Bedingungen des Blutumlaufes. Virchows Arch Pathol Anat 93:443–505Google Scholar
  73. Tönnis W, Schiefer W (1959) Zirkulationsstörungen des Gehirns im Serienangiogramm. Springer, Berlin Göttingen HeidelbergGoogle Scholar
  74. Triepel H (1897) Das elastische Gewebe in der Wand der Arterien der Schädelhöhle. Anat Hefte 7:190–215Google Scholar
  75. Voncken J (1931) Über histologische Eigenarten der basalen Hirnarterien. Frankf Z Pathol 42:481–493Google Scholar
  76. Wiesel J (1906) Die Erkrankungen arterieller Gefäße im Verlaufe akuter Infektionen. Z Heilkd 27:262–294Google Scholar
  77. Wiesel J (1907) Die akute herdförmige Mesarteriitis der Koronarien und ihre Folgezustände. Z Heilkd 28:69–100Google Scholar
  78. Zinck KH (1940) Sondervorrichtungen an Kranzgefäßen und ihre Beziehung zu Coronarinfarkt und miliaren Nekrosen. Virchows Arch Pathol Anat 305:288–297Google Scholar
  79. Zinck KH (1941) Weiteres über Sondervorrichtungen an Kranzgefäßen. Klin Wochenschr 20:1032CrossRefGoogle Scholar
  80. Zinck KH (1942) Sondervorrichtungen an den Kranzgefäßen. Klin Wochenschr 21:311/312Google Scholar
  81. Zülch KJ (1968) Zur Frage der posttraumatischen Spätapoplexie. In: Alema G, Bollea G, Froris V, Guidetti B, Reda GC, Vizioli R (eds) Brain and mind Problems. Il Pensiero Scientifico, Roma, pp 933–958Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • Walter Krauland
    • 1
  1. 1.Institut für RechtsmedizinBerlin 33Germany

Personalised recommendations