Patinkin

  • Kurt W. Rothschild
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 212)

Zusammenfassung

Die keynesianischen Attacken gegen die Vernachlässigung des Arbeits­losigkeitsproblems in der herrschenden Gleichgewichtstheorie und die Hervorkehrung des Phänomens der „unfreiwilligen“ Arbeitslosigkeit waren ökonomisch und politisch zu bedeutsam, um von den gleichgewichtsorientierten Schulen einfach vernachlässigt zu werden. Man konnte sie jedoch relativ rasch und ohne Gefährdung des Gleichgewichtsmodells akzeptieren, wenn man sich auf den Rigiditätsfall beschränkte, der zwar auch bei Keynes eine wichtige, aber sicher nicht die einzige Ursache für anhaltende „Ungleichgewichte“ am Arbeitsmarkt und auf anderen Märkten ist. 28) Denn daß bei rigiden Preisen und/oder Löhnen ein Modell „versagen“ muß, das volle Flexibilität aller Preise (einschließlich Löhne) als konstitutives Element und entscheidenden Anpassungsmechanismus aufweist, ist einleuchtend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Kurt W. Rothschild
    • 1
  1. 1.Institut für VWL und VolkswirtschaftspolitikJohannes-Kepler-UniversitätLinz/AuhofÖsterreich

Personalised recommendations