Advertisement

Maximale aerobe und anaerobe Kapazität von Hochleistungsruderern im Grenzbereich der Leistungsfähigkeit und ihre Beeinflussung durch ein Höhentraining

  • P. E. Nowacki
Conference paper

Zusammenfassung

Dr. h.c. Karl Adam (Abb. 1) hat als Rudertrainer seit 1948 in Ratzeburg auf der Grundlage seiner wohl einmaligen wissenschafthch-praktisch-psychologischen Begabung eine moderne Trainingslehre des Ruderns entwickelt und ihre langjährige Überlegenheit durch großartige Erfolge seiner Mannschaften in nationalen und internationalen Wettkämpfen beweisen können. Die Trainingsmethoden K. Adams wurden von Rudertrainern der ganzen Welt übernommen und mit ihnen die Ruderathleten seit mehr als 20 Jahren in bis dahin kaum vorstellbare leistungsphysiologische Grenzbereiche geführt (Adam 1975, 1978).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam K (1975) Leistungssport: Sinn und Unsinn. Nymphenburger Verlagshandlung, München, S 207Google Scholar
  2. Adam K (1978) In: Lenk H (Hrsg) Leistungssport als Denkmodell. Fink, München, S 368Google Scholar
  3. Barbashova ZI (1964) Adaption to the environment. In: Dill DB (Hrsg) Handbook of Physiology, Williams & Wilkins, p 37–54Google Scholar
  4. Christensen EH, Högberg P (1950) Steady-state, O2 -deficit and O2-debt at severe work. Arbeitsphysiol 14: 251–254Google Scholar
  5. Helbing G, Nowacki PE (1966) Die maximale Sauerstoffschuld als Leistungskriterium. In: Hahnekopf G (Hrsg) Kongreßbereicht 16. Weltkongreß für Sportmedizin „Funktionsminderung und Funktionsertüchtigung im modernen Leben“12.–16.6. 1966, Hannover, Deutscher Ärzte-Verlag, Köln-Berlin, S 253–256Google Scholar
  6. Hill AV, Long CNH, Lupton H (1924) Muscular exercise, lactic acid and the supply and utilization of oxygen. Proc. Roy. Soc. B 96, 438Google Scholar
  7. Hollmann W, Hettinger Th (1980) Sportmedizin — Arbeits- und Trainingsgrundlagen. Schattauer, Stuttgart, New York 2. Aufl, S 792Google Scholar
  8. Jokl E (1968) Medicine and Sport, Vol 1, Exercise and Altitude. Karger, Basel, New York, p 1–57Google Scholar
  9. Keul J, Doll E, Keppler D (1969) Muskelstoffwechsel. Die Energiebereitstellung im Skelettmuskel als Grundlage seiner Funktion. Barth, München, S 247Google Scholar
  10. Mellerowicz H (1979) Ergometrie, Grundriß der medizinischen Leistungsmessung. Urban & Schwar Schwarzenberg, München, Berlin, Wien 3. Aufl, S 434Google Scholar
  11. Michailow VV (1973) Die Mobilisierung der anaeroben Energiebereitstellung von Sportlern bei Muskelarbeit unter unterschiedlichen Bedingungen. Med u Sport 13, 369–373Google Scholar
  12. Nöcker J (1976) Physiologie der Leibesübungen. Enke, Stuttgart, 3. Aufl, S 360Google Scholar
  13. Nowacki PE (1977) Sportmedizinische und leistungsphysiologische Aspekte des Ruderns. In: Adam K, Lenk H, Nowacki PE, Rulffs M, Schröder W, Rudertraining. Limpert, Bad Homburg, 1. Aufl, S 251–646Google Scholar
  14. Nowacki PE (1977) Die biologische Leistungsfähigkeit der Deutschland-Achter — ein Beitrag des Rudertrainers K. Adam für die moderne Sport- und Leistungsmedizin. In: Lenk H (Hrsg) Handlungsmuster Leistungssport, Karl Adam zum Gedenken. Hofmann, Schorndorf, S 341–369Google Scholar
  15. Nowacki PE (1978) Luftdruck, Temperatur und sportliche Leistung. Medizinische Aspekte des Höhentrainings. Therapiewoche 28, 5479–5500Google Scholar
  16. Reindell H, Klepzig H, Musshoff K (1960) Das Sportherz. Handbuch der Inneren Medizin Bd IX/1, 913–951, Springer, Berlin, Göttingen, HeidelbergGoogle Scholar
  17. Saltin B, Astrand P (1967) Maximal oxygen uptake in athletes. Physiol. 23, 353–358Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1981

Authors and Affiliations

  • P. E. Nowacki

There are no affiliations available

Personalised recommendations