Advertisement

Untersuchungen zur Beurteilung des Altershochdrucks bei körperlicher Leistung

  • I.-W. Franz
Conference paper

Zusammenfassung

Die Bewertung grenzwertig bis leicht erhöhter Blutdruckwerte im Alter unter Ruhebedingungen ist schwierig, und häufig bestehen Zweifel an der pathologischen Bedeutung (Holzgreve u. Middecke 1979; Undeutsch u. Lang 1976). Bedenkt man jedoch, daß auch Patienten mit leichter bis mittlerer arterieller Hypertonie in Ruhe schon bei kleineren körperlichen Belastungen exzessive Blutdruckanstiege aufweisen können (Franz 1979a; Franz u. Lohmann 1978,1979; Krönig u. Mitarb. 1976; Taylor 1975), so ist eine richtige Einschätzung des Blutdrucks bei älteren Patienten besonders wichtig. Bei ihnen ist mit bereits vorhandenen oder okkulten Folgekrankheiten der Hypertonie zu rechnen (Prachar u. Mitarb. 1976; Strauer 1979) und es dürfte somit durch die übermäßigen Blutdruckanstiege während alltäglicher körperlicher Arbeit ein erhöhtes Risiko einer myokardialen Hypoxie (Prachar u. Mitarb. 1976; Strauer 1979) bzw. zerebraler Gefäßkomplikation (Kennedy u. Hoffbrand 1978) bestehen. Dieser Umstand ist deshalb von besonderer Bedeutung, da heute das körperliche Training in der präventiven und rehabilitativen Kardiologie einen hohen Stellenwert einnimmt und außerdem der erfreuliche Zulauf zur Breitensportbewegung diese Altersklasse ebenfalls mit einschließt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baller D, Schenk H, Zipfel J, Hellige G (1979) Möglichkeiten und Grenzen von klinischen O2-Verbrauchsparametern. Z Kardiol 68: 656Google Scholar
  2. Folkow B (1975) Vascular changes in hypertension-review and recent animal studies. In: Berglund G, Hansson L, Werkö L (Hrsg) (1975) Pathophysiology and management of arterial hypertension. Lindgren u. Söner, Mölndal p 95Google Scholar
  3. Franz I-W, Mellerowicz H (1977) Vergleichende Messungen der PWC170 mit Leistungsstufen von unterschiedlicher Größe und Dauer. Z Kardiol 66: 670PubMedGoogle Scholar
  4. Franz I-W (1978) Therapie der hypertonen Kreislaufregulationsstörungen bzw. Hypertonie durch dosiertes Training. Schweiz Z Sportmed 3: 117Google Scholar
  5. Franz I-W (1979a) Untersuchungen über das Blutdruckverhalten während und nach Ergometrie bei Grenzwerthypertonikern im Vergleich zu Normalpersonen und Patienten mit stabiler Hypertonie. Z Kardiol 68: 107PubMedGoogle Scholar
  6. Franz I-W (1976) Das Elektrokardiogramm während ergometrischer Leistung. Med Klin 74: 896Google Scholar
  7. Franz I-W (1979c) Welchen Sport dürfen und sollen Hypertoniker betreiben? Med Trib 36: 27Google Scholar
  8. Franz I-W (1979d) Indikationen, Dosierung und Kontraindikationen präventiven Trainings. In: Mellerowicz H, Franz I-W (Hrsg) Training als Mittel der präventiven Medizin. Perimed, Erlangen, S 27Google Scholar
  9. Franz I-W (1980a) Differential anihypertensive effect of acebutolol and the fixed combination hydrochlorothiazide/amiloridehydrochloride on elevated exercise blood pressures in hypertensive patients. Am J Cardiol 46: 301PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Franz I-W, Lohmann FW (1978) Die Bedeutung einer ergometrischen Untersuchung zur Beurteilung der antihypertensiven Therapie. Dtsch Med Wochenschr 103: 1478PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. Franz I-W, Lohmann FW (1979) Der Einfluß einer Saluretikum-ß-Rezeptorenblocker-Kombination auf überhöhte Belastungsblutdrücke. Med Klin 74: 396PubMedGoogle Scholar
  12. Franz I-W, Mellerowicz H (1980b) Vergleichende ergometrische Untersuchungen über den Tension- Time-Index und die körperliche Leistungsbreite bei Patienten mit grenzwertiger und stabiler Hypertonie und Normalpersonen. Z Kardio 69: 587Google Scholar
  13. Holzgreve H, Middecke M (1979) Über die Behandlungsbedürftigkeit der Hypertonie im Alter. Nieren Hochdruckkrankh 4: 114Google Scholar
  14. Kennedy PGE, Hoffbrand BJ (1978) Strokes and hypertension: Contribution of poor blood pressure control. Br Med J II; 1605Google Scholar
  15. Krönig B, Dufey K, Menter K, Wolff HP, Knappen F (1976) Ausmaß des Belastungsblutdruckes bei 40-65jährigen Blutdruckgesunden, an behandelten und unbehandelten Hochdruckkranken. Verh Dtsch Ges Inn Med 82: 1278PubMedGoogle Scholar
  16. Matthes D, Schütz P, Hüllemann KD (1978) Unterschiede zwischen indirekt und direkt ermittelten Blutdruckwerten. Med Klin 11: 371Google Scholar
  17. Prachar H, Heller G, Jobst C, Kiss E, Nobis H, Spiel R, Enenkel W (1976) Zum koronaren Risiko bei Hypertonikern. Herz Kreislauf 8: 174Google Scholar
  18. Rost R, Hollmann W, Liesen H (1976) Körperliches Training mit Hochdruckpatienten, Ziele und Probleme. Herz Kreislauf 2: 680Google Scholar
  19. Sannerstedt R (1966) Hemodynamic response to exercise in patients with arterial hypertension. Acta Med Scand [Suppl] 180: 458Google Scholar
  20. Sarnoff S, Case JRB, Stainsky WN, Macruz R (1958) Hemodynamic determinants of oxygen consumption of the heart with special reference to the tension-time-index. Am J Physiol 192: 148PubMedGoogle Scholar
  21. Strauer BE (1979) Das Hochdruckherz. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  22. Taylor SH (1975) The circulation in hypertension. In: Burley DM, Birdwood GFB, Fryer JH, Taylor SH ( 1975 ) Hypertension — its nature and treatment. Metropolis, London, p 29Google Scholar
  23. Undeutsch K, Lang E (1976) Besonderheiten der Hochdruckkrankheit des alternden Menschen. Geriatrie 6: 284Google Scholar
  24. Vereinbarungen des Standardisierungskomitees für Ergometrie im ICSPE. Leistungsumsatzbedingungen bei ergometrischen Untersuchungen (1967) In: Mellerowicz H, Hansen G (Hrsg) 2. Internationales Seminar für Ergometrie. Ergon, Berlin, S 314Google Scholar
  25. Zerzawy R, Bachmann K (1979) Telemetrie von arteriellem Druck und Herzfrequenz unter all-täglichen und sportlichen Belastungen im Vergleich zur Fahrradergometrie. Z Kardiol 9: 617Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1981

Authors and Affiliations

  • I.-W. Franz

There are no affiliations available

Personalised recommendations