Advertisement

Refluxtherapie pp 137-139 | Cite as

Konsequenzen

  • A. L. Blum
  • J. R. Siewert
Conference paper
Part of the Interdisziplinäre Gastroenterologie book series (GASTROENTEROLOG)

Zusammenfassung

Morphologisch ist der Sphincter noch immer nicht eindeutig faßbar, obwohl in Kap. 2 Ansätze für eine solche morphologische Erfassung präsentiert werden. Unabhängig davon, ob sich die heute zugunsten einer morphologischen Definition vorgebrachten Argumente in Zukunft voll bewahrheiten oder nicht, muß schon heute die vor einigen Jahren populäre „Sphincter-allein-Hypothese“ eingeschränkt werden. Diese Hypothese nahm an, daß ein tonisch kontrahiertes Verschlußorgan den gastrooesophagealen Reflux verhüte. Die wichtigsten Einbrüche in diese Theorie sind die folgenden:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Dent J, Dodds WJ, Friedmann RH et al. (1980) Mechanism of gastroesophageal reflux in recumbent asymptomatic human subjects. J Clin Invest 65: 256–267PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • A. L. Blum
  • J. R. Siewert

There are no affiliations available

Personalised recommendations