Advertisement

Verhindert die Flow-limitierte Pfortader-Arterialisation die Nachteile des portocavalen Shunts bei der gesunden und cirrhotischen Ratte?

  • A. Hirner
  • R. Häring
  • Th. Karavias
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 80)

Zusammenfassung

Das Hauptproblem aller portosystemischen Shunt-Operationen ist die Verminderung der Lebergesamtdurchblutung. Eine portale Restperfusion nach portocavalem Seit-zu-Seit-, nach mesocavalem oder lateral-splenorenalem Shunt wird immer häufiger in Frage gestellt, bzw. verneint: Dies wäre bei weiterbestehendem Druckgefälle und offener Anastomose auch nicht vorstellbar, physikalisch sogar widersprüchlich (2). Die portocavale End-zu-Seit-Anastomose bringt unter allen Shuntformen die beste portale Drucksenkung. Entsprechend früherer Autoren (1, 4) erscheint es sinnvoll, den Pfortaderstumpf zu „arterialisieren“. Logische Voraussetzung jedoch ist, daß der Flow in der arterialisierten Pfortader nicht ansteigt. Bei gleichbleibendem Leberwiderstand stellt sich dann auch der Druck im Pfortaderstumpf zwangsläufig auf den vorbestehenden Wert ein. Bisherige Tierexperimente erbrachten widersprüchliche Ergebnisse, insbesondere über die erste po Woche hinaus (1, 3, 4, 5). Ziel dieser Untersuchungen soll es sein, wie sich unter der scharfen Voraussetzung der Flowlimitierung mehrere „Leberparameter“ bis zum 21. po Tag bei lebergesunden und experimentell cirrhotischen Ratten verändern.

Does Flow-Limited Portal Arterialization Avoid the Disadvantages of Portacaval Shunts in Healthy and Cirrhotic Rats?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adamsons, R.J., Arif, S., Babich, A., Butt, K., Lam, A., Minkowitz, St.: Arterialization of the liver in combination with portacaval shunt in the dog. Surgery, Gynecology & Obst. 140, 594–600 (1975)Google Scholar
  2. 2.
    Fulenwider, T.J., Nordlinger, B.M., Milikan, W.J., Sones, P.J., Warren, W.D.: Portal pseudoperfusion. Ann. Surg. 189, 257–268 (1979)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lecompte, Y., Franco, D., Martin, E.D., Bismuth, H.: Liver arterialization with portacaval shunt in the cirrhotic rat. Surgery 75, 161–168 (1974)PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Matzander, U.: Methode und Technik der druckadaptierten Leberarterialisation mit portocavaler Anastomose. Chirurg 45, 226–231 (1974)PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    McCredie, J.A., Doggart, J.R., Welbourn, R.B.: Total arterialization of the liver. Br. J. of Surgery 45, 83–100 (1958)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • A. Hirner
    • 1
    • 2
    • 3
  • R. Häring
    • 1
    • 2
  • Th. Karavias
    • 1
    • 2
  1. 1.Aus der Chirurgischen Klinik und Poliklinik im Klinikum Steglitzder Freien Universität BerlinGermany
  2. 2.Abteilung für Allgemein-Gefäß- und ThoraxchirurgieGermany
  3. 3.Chirurgische Klinik und Poliklinik, Abt. f. Allgemeinchirurgie IUniversitätsklinikum SteglitzBerlin 45Germany

Personalised recommendations