Eine neue Behandlungsmethode von Flußsäureverätzungen an den Extremitäten

  • R. Achinger
  • H. E. Köhnlein
  • J. Jacobitz
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 79)

Zusammenfassung

Die Bei Ausbleiben Einer Geeigneten Therapie Unabldssige Progredienz Der Flußsäureverätzungen, Vor Allem an Den Händen, Die Hdufig Zu Verstummelungen Oder Amputationen Derselben Führen, Gehört Zu Den Schwierigsten Problemen Der Täglichen Unfallpraxis. Es Besteht Ein Direkter Zusammenhang Zwischen Dem Ausmaß Der Zerstbrung Einerseits And Der Konzentration Der Applizierten Gesamtmenge Der Flußsäure, Ihrer Kontaktdauer Mit Der Haut, Dem Therapiefreien Intervall And Schließlich Der Dicke Der Hornhautschicht Oder Der Haut Selbst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Carney, S.A.: Rationale of the Treatment of Hydrofluoric Acid Burns. Brit. J. Ind. Med. 31, 317-321 (1974)Google Scholar
  2. 2.
    Klauder, J.V., Shelanski, L.: Industrial Uses of Compounds of Fluorine and Oxalic Acid. Arch. Ind. Health 12, 412-419 (1955)Google Scholar
  3. 3.
    Köhnlein, H.E., Merkle, P.: Hydrogen Fluoride-Burns: Experiments and Treatment. Surg. Forum 24, 50 (1973)Google Scholar
  4. 4.
    Warburg, 0., Christian, W.: Isolierung und Kristallisation des Gärungsferments Enolase. Biochem. Z. 310, 384-421 (1941)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • R. Achinger
    • 1
  • H. E. Köhnlein
    • 2
  • J. Jacobitz
    • 3
  1. 1.Abteilung für Hand, Plastische und WiederherstellungschirurgieEschweilerGermany
  2. 2.Klinik f. Hand-, Plastische und WiederherstellungschirurgieMedizinische Hochschule HannoverGermany
  3. 3.Klinik f. UnfallchirurgieMedizinische Hochschule HannoverGermany

Personalised recommendations