Advertisement

Zusammenfassung der Diskussion zum Thema: „Untersuchungsverfahren bei Bewußtlosen“

  • F. W. Ahnefeld
  • H. Bergmann
  • C. Burri
  • W. Dick
  • M. Halmágyi
  • G. Hossli
  • H. J. Reulen
  • E. Rügheimer
  • H.-P. Schuster
Part of the Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie book series (KAI, volume 19)

Zusammenfassung

Zur Beurteilung empfohlener Untersuchungsverfahren müssen zunächst die Anforderungen, die wir an sie stellen, definiert werden. Es muß klar sein, was die einzelnen Untersuchungsverfahren leisten können im Hinblick auf die Einschätzung der Bewußtseinslage, auf die Ursache der Bewußtseinsstörung und Lokalisation eines zerebralen Prozesses und im Hinblick auf die Prognose der Störung. Schließlich muß klar werden, wie sich das jeweilige Untersuchungsverfahren in den praktischen Behandlungsplan einfügt, insbesondere auch, welche Bedeutung die Verfahren im Hinblick auf notwendige Sofortmaßnahmen haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    COLD, G., ENEVOLDSEN, E., MALMROS, R.: The prognostic value of continuous intraventricular pressure recording in unconscious brain-injury patients under controlled ventilation. In: Intracranial pressure II (eds. N. Lundberg, U. Ponten, M. Brock), p. 517. Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1975CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    CROCKARD, H. A., TAYLOR, A. R.: Arterial and CSF lactate/pyruvate values as a guide to prognosis in head injury coma. In: Cerebral blood flow and intracranial pressure. Basel: Karger 1972Google Scholar
  3. 3.
    ENEVOLDSEN, E., COLD, G., JENSEN, F. T., MALMROS, R.: Dynamic changes in regional CBF, intraventricular pressure, CSF pH and lactate levels during the acute phase of head injury. J. Neurosurg. 44, 191 (1976)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    IRSIGLER, K., KASPAR, L., BRUNEDER, H., LAGEDER, H.: Kein freies Wasser bei der Therapie des “Coma diabeticum hyperosmolare”!. Dtsch. med. Wschr. 102, 1655 (1977)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    METZEL, E., ZIMMERMANN, W. E.: Changes of oxygen pressure, acid-base balance, metabolites and electrolytes in cerebrospinal fluid and blood after cerebral injury. Acta neurochir. 25, 177 (1971)CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    ZUPPING, R.: Cerebral acid-base and gas metabolism in brain injury. J. Neurosurg. 33, 498 (1970)PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • F. W. Ahnefeld
    • 1
  • H. Bergmann
    • 2
  • C. Burri
    • 3
  • W. Dick
    • 4
  • M. Halmágyi
    • 5
  • G. Hossli
    • 6
  • H. J. Reulen
    • 7
  • E. Rügheimer
    • 8
  • H.-P. Schuster
    • 9
  1. 1.Department für Anästhesiologie der Universität UlmUlm (Donau)Deutschland
  2. 2.Vorstand des Instituts für Anaesthesiologie (Blutzentrale) des Allg. öffenfl. Krankenhauses LinzLinz (Donau)Deutschland
  3. 3.Abteilung Chirurgie III der Universität UlmUlm (Donau)Deutschland
  4. 4.Department für Anästhesiologie der Universität UlmUlm (Donau)Deutschland
  5. 5.Institut für AnaesthesiologieKlinikum der Johannes Gutenberg-Universität MainzMainz (Rhein)Deutschland
  6. 6.Kantonsspital ZürichZürichSchweiz
  7. 7.St. Elisabethen-KrankenhausRavensburgDeutschland
  8. 8.ErlangenDeutschland
  9. 9.II. Medizinische Klinik und PoliklinikKlinikum der Johannes Gutenberg-Universität MainzMainz (Rhein)Deutschland

Personalised recommendations