Advertisement

Prognose nach Koma traumatischer Genese

  • F. Gerstenbrand
  • W. Hengl
  • W. Poewe
Part of the Klinische Anästhesiologie und Intensivtherapie book series (KAI, volume 19)

Zusammenfassung

Die klinische Beurteilung eines traumatischen Komas, d. h. des Ausfalls von Vigilität, Bewußtseinsinhalt und Bewußtseinstätig-keit, in seiner Ausprägung und seiner Entwicklung ist für die Erkennung von Komplikationen eines Schädel-Hirn-Traumas und für die rechtzeitige Einleitung diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen von entscheidender Bedeutung. Dabei können schon aus der Initialphase eines traumatischen Komas wichtige Schlüsse auf Ätiologie, Verlauf und Prognose gezogen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    GERSTENBRAND, F.: Rehabilitation of the head injured. In: The late effects of head injury (eds. A. E. Walker, W. F. Caveness, Critschley), p. 340. Springfield/Ill.: C. C. Thomas 1969Google Scholar
  2. 2.
    GERSTENBRAND, F.: Das traumatische apallische Syndrom. Wien, New York: Springer 1967Google Scholar
  3. 3.
    GERSTENBRAND, F., HENGL, W., RAINER, J., RUMPL, E., STRAL-KOWSKI, E.: The prognosis of patients with traumatic apallic syndrome. Vortrag: 11. World Congress. J. Neurology, Amsterdam 1977Google Scholar
  4. 4.
    GERSTENBRAND, F., HOFF, H.: Rehabilitation bei organischer Hirnschädigung. Psychiatrische Aspekte. Wien. med. Wschr. 118, 754 (1968)PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    GERSTENBRAND, F., LACKNER, F., LüCKING, C. H., POCK, J., WAGNER, H., WATZEK, Ch.: Prognostische Aspekte der Myoklo-nien nach zerebraler Anoxie. Vortrag, Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, Gießen 1972Google Scholar
  6. 6.
    GERSTENBRAND, F., LüCKING, Ch.: Die akuten traumatischen Hirnstammschäden. Arch. Psychiat. Nervenkr. 213, 264Google Scholar
  7. 7.
    GERSTENBRAND, F., LÜCKING, Ch., MUSIOL, A.: Wczesny obraz kliniczy wtornych uskodzen pnia mozgu po urazach czaski. Pol. Tyg. lek. 28, 1019 (1973)PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    JENNET, B., TEASDALE, G.: Aspects of coma after severe head injury. Lancet 1977 I, 873Google Scholar
  9. 9.
    KRETSCHMER, E.: Das apallische Syndrom. Zbl. ges. Neurol. Psychiat. 169, 576 (1940)CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    LINDERBERG, R.: Die Schädigungsmechanismen der Substantia nigra bei Hirntraumen und das Problem des posttraumatischen Parkinsonismus. Dtsch. Z. Nervenheilk. 185, 637 (1964)Google Scholar
  11. 11.
    LüCKING, C. H.: Zerebrale Komplikationen bei Polytraumatisierung. Intensivbehandlung 1, 26 (1976)Google Scholar
  12. 12.
    McCORMICK, W. F., DANNEEL, C. M.: Central pontine myelinolysis. Arch. intern. Med. 119, 444 (1967)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    McNEALY, D. E., PLUM, F.: Brainstem dysfunction with supra-tentorial mass lesions. Arch. Neurol. 7, 10 (1963)Google Scholar
  14. 14.
    PETERS, U. H.: Wörterbuch der Psychiatrie und medizinischer Psychologie. München: Urban & Schwarzenberg 1971Google Scholar
  15. 15.
    PETERS, U. H.: Bewußtseinstrübung — Vigilität — Vigilanz. Nervenarzt 47, 173 (1976)PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    PLUM, F., POSNER, J. B.: Diagnosis of stupor and coma. Philadelphia. F. A. Davis Co. 1972Google Scholar
  17. 17.
    PLUM, F., CARONNA, J. J.: Can one predict outcome of medical coma? In: Outcome of severe brain damage, a Ciba Foundation Symposium (ed. R. Porter). London: Churchill 1975Google Scholar
  18. 18.
    POSNER, J. B.: Clinical evaluation of the unconscious patient. Clinical Neurosurgery 22, 281 (1975)PubMedGoogle Scholar
  19. 19.
    SELLIER, K., UNTERHARNSCHEIDT, F.: Mechanik und Pathomorphologie der Hirnschäden nach stumpfer Gewalteinwirkung auf den Schädel. Beih. z. Mschr. Unfallheilk. 76 (1963)Google Scholar
  20. 20.
    TERZIAN, H., DALLE ORE, G.: Syndrome of Klüver and Bucy reproduced in man by bilateral removal of the temporal lobes. Neurology, Minneap., 5, 373 (1955)PubMedGoogle Scholar
  21. 21.
    WALKER, E.: Summary for the international symposium of rehabilitation in head injury. Scand. J. rehab. Med. 4, 154 (1972)Google Scholar
  22. 22.
    WIECK, H. H., RETTELBACH, R., HEERKLöTZ, B.: Verlaufsformen von protrahierten Komazuständen. Vortrag anläßlich der Sitzung Deutscher Nervenärzte 1974Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • F. Gerstenbrand
  • W. Hengl
  • W. Poewe

There are no affiliations available

Personalised recommendations