Haare, einschließlich Geschlechts- und Blutgruppenbestimmung

  • Horst Hunger
  • Dieter Leopold

Zusammenfassung

Es werden 3 Hauptarten von Haaren unterschieden:
  • Wollhaare: Dies sind bis zu etwa 14 mm lange, feine, markstranglose Härchen, die im Gesicht, am Rumpf und an den Gliedmaßen vorkommen.

  • Kurz- oder Borstenhaare: In diese Gruppe werden die Augenbrauenhaare, die Wimpern sowie die Haare des Naseneingangs und des äußeren Gehörgangs eingeordnet.

  • Langhaare: Dazu gehören die Kopfhaare, die Barthaare, die Haare der Ach selhöhle und der Brust sowie die Schamhaare.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Atscherkan, N. N., K opregelenuju antigenow sistemi ABO w wolosach soobschtschenie. Sudebno-med. ekspertiza 9 (1966) 30–35Google Scholar
  2. Barr, M. L., und E. G. Bertram, A morphological distinction between neurones of male and female and the behaviour of the nucleolar satellite during accelerated nucleoprotein synthesis. Nature 163 (1949) 676–677PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Berg, S., Der Identifizierungswert des menschlichen Haares. Arch. Kriminol. 159 (1977) 65–73PubMedGoogle Scholar
  4. Berg, S., und G. Schaidt, Eine Methode zum Nach-weis kosmetischer Haarfärbungen an einzel-nen Haaren. Kriminalistik 5/Kriminalwissenschafti (1954) 23 Google Scholar
  5. Berghaus, G., U. Reifenberg und G. Dotzauer, Geschlechtsbestimmung an Skeletteilen. Z. Rechtsmedizin 72 (1973) 255–268CrossRefGoogle Scholar
  6. Birjukowa, L.G., K woprosu ob opredelenij grupowoi prinadleschnosti wolos. Sudebnomed. ekspertiza 3 (1960) 19–24Google Scholar
  7. Boettcher, B., und D. J. Kay, ABO blood grouping of human hair using radioactively labelled antibodies. Vox sang. 25 (1973) 420–425PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Brinkmann, B., und U. Jobst, Bestimmung des Kerngeschlechts an biologischen Spuren. Z. Rechtsmedizin 73 (1973) 1–6CrossRefGoogle Scholar
  9. Castagnoli, E., und M. Pm-Sulzer, Die Bedeu tung des Geschlechtschromatins in der Kriminalistik. Arch. Kriminol. 140 (1967) 1Google Scholar
  10. Castagnoli, E, Caspersson, T., L. Zech und C. Johansson, Differential binding of alkylating fluorchromes in human chromosomes. Exp. Cell Res. 60 (1970) 315–319CrossRefGoogle Scholar
  11. Castagnoli, E, Caspersson, T., L. Zech, und E. I. Modest, Identification of human chromosomes by DNA-reacting fluorescing agents. Chromosoma 30 (1970) 215Google Scholar
  12. Caspersson, T., L. Zech, C. Johansson, J. Lindsten und M. Hulten, Fluorescent staining of heteropycnotic chromosome regions in human interphase nuclei. Exp. Cell. Res. 61 (1970) 472–474PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Cramer, H.-S., zit. bei: Eisen, G., Handwörterbuch der Rechtsmedizin. Enke, Stuttgart 1973, Bd. I., S. 147Google Scholar
  14. Dege, M., Darstellung des Sexchromatins in Haarwurzelscheiden. Z. Rechtsmedizin 71 (1972) 37–38CrossRefGoogle Scholar
  15. Dixon, A. D., und J. B. D. Torr, zit. bei: Michailov, R. Die Persistenz von Geschlechtschromatin in Zellkernen innerer Organe bei der Aufbewahrung unter verschiedenen Bedingungen. Kriminalistik u. forens. Wiss. 16 (1974) 141–149Google Scholar
  16. Frankenberg, M. H., Untersuchungen über den Nachweis des Geschlechtschromatins an Haarwurzeln isolierter menschlicher Haare. Inaugural-Diss., Bonn 1959Google Scholar
  17. Gramer, L., und D. Tausch, Zur ABO-Blutgruppenbestimmung an Haaren. Z. Rechts-medizin 72 (1973) 63–67CrossRefGoogle Scholar
  18. Grünewald, U., Nachweis der Gruppensubstanz an ultraschallbehandelten Nägeln. Inaugural-Diss., Halle/S. 1962Google Scholar
  19. Hammer, H.-J., und D. Leopold, Betrachtungen zur ABO-Blutgruppenbestimmung an Haaren. In: Aktuelle Fragen der gerichtlichen Medizin. Wiss. Beitr. ( III) Martin-LutherUniv. Halle-Wittenberg (1968) 85–88Google Scholar
  20. Hammer, H.-J, Opredelenie polowoi prinadleschnosti wolos. Sudebno-med. ekspertiza 17 (1974) 36–38Google Scholar
  21. Hammer, H.-J, und R. Franke, Der Nachweis des Barrschen Geschlechtschromatins an der menschlichen Haarwurzel. Kriminalistik u. forens. Wiss. 17 (1974) 75–83Google Scholar
  22. Heifer, U., Zum Beweiswert von ABO-Bestimmungen an Einzelhaaren. Arch. Kriminol. 142 (1968) 78–84Google Scholar
  23. Herbich, Jund K. Meinhart, Fluoreszenzoptischer Nachweis des Y-Chromosoms in isolierten Gewebszellkernen. Arztl. Lab. 18 (1972) 328–331Google Scholar
  24. Jentzsch, G., und G. Fünf hausen, zit. bei:Google Scholar
  25. Michailov, R., Die Persistenz von Geschlechtschromatin in Zellkernen innerer Organe bei der Aufbewahrung unter verschiedenen Be-dingungen. Kriminalistik u. forens. Wiss. 16 (1974) 141–149Google Scholar
  26. Jordan, H., Schnellverfahren zur Darstellung der Cuticula und des Markstrangs mensch-licher und tierischer Haare. XVII. Fort-bildungstagung der gerichtsmedizinischen Institute Jena, Leipzig, Magdeburg, Halle 1976Google Scholar
  27. Fritz, FL., und H. Zinycz, Verbesserung der mikroskopischen Haardiagnostik durch Einsatz von Hochpolymeren. Kriminalistik u. forens Wiss. 18 (1975) 129Google Scholar
  28. Fritz, FL. Kinzl, H. F., und W. Giebe, Die Anwendung der zweizeitigen Doppelfärbung zum zytogenetischen Geschlechtsnachweis bei geringem Spurenmaterial. XVII. Fortbildungstagung der gerichtsmedizinischen Institute Jena, Leipzig, Magdeburg, Halle 1976Google Scholar
  29. Kirst, R., Neuere Studien zur ABO-Blutgruppenprägung des menschlichen Haares. Wiss. Z. Martin-Luther-Univ. Halle, Math.-Naturwiss. Reihe XVII (1968) 539–547Google Scholar
  30. Kosjakoff, K., Zur Frage des biochemischen Geschlechtsdimorphismus der Hautgebilde. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 15 (1930) 88–96CrossRefGoogle Scholar
  31. Kovdcs, M., L. Harsdnyi und M. Sellyei, Ybody in cell nuclei of parenchymatous Organs. Z. Rechtsmedizin 71 (1972) 104–107CrossRefGoogle Scholar
  32. Krefft, S., Über das Vorkommen von Gruppen-substanzen in menschlichen Haaren. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 42 (1953) 395–408Google Scholar
  33. Kuczera, K., zit. bei: Mueller, BGerichtliche Medizin, 2. Aufl. Springer, Berlin-Heidelberg-New York 1975, Teil I, S. 123Google Scholar
  34. Leopold, D., und H.-J. Hammer, Zur Geschlechtsbestiminung an Haaren. Kriminalistik u. forens. Wiss. 4 (1971) 185–190Google Scholar
  35. Lyon, M. F., Sex chromatin and gene action in the mammalian X-chromosome. Amer. J. Human Genetics 14 (1962) 135–148Google Scholar
  36. Martin, R., zit. bei: Schade, H., Vaterschaftsbegutachtung. Stuttgart, Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung 1954, S. 60–61Google Scholar
  37. Mayer, J.K., zit. bei: Lochte, Th., Atlas der menschlichen und tierischen Haare. P. Schöps, Leipzig 1938, S. 19Google Scholar
  38. Menzer, F., und H. U. Wissel, Fluoreszenzmikroskopischer Nachweis des Y-Chromosoms an biologischen Spuren. Forum Kriminal. Sonderheft 4 (1972a) 38–47Google Scholar
  39. Menzer, F., und H. U. Wissel, Geschlechtsbestimmung an Haarund Sekretspuren ermöglicht umfassendere Be-weisführung. Forum Kriminal. 2 (1972b) 80–81Google Scholar
  40. Michailov, R., Die Persistenz von Geschlechtschromatin in Zellkernen innerer Organe bei der Aufbewahrung unter verschiedenen Bedingungen. Kriminalistik u. forens. Wiss. 16 (1974) 141–149Google Scholar
  41. Montanari, G. D., B. Viterbo und G. R. Montanari, Sex determinations of human hair. Med. Sei. Law 11 (1966) 208–210Google Scholar
  42. Nistler, L., zit. bei: Mueller, B., Gerichtliche Medizin, 2. Aufl. Springer, Berlin-Heidelberg-New York 1975, Teil 1, S. 123–124Google Scholar
  43. Ohno, S., und S. Makino, The single X-nature of sex chromatin in man. Lancet I (1961) 78–79Google Scholar
  44. Ohno, S, und C. Weiler, Sex chromosome behaviour pattern in germ and somatic cells of mesocricetus auratus. Chromosoma 12 (1961) 362PubMedCrossRefGoogle Scholar
  45. Parkitna-Cegla, Z., Die ABO-Gruppensubstanz in menschlichen Haaren und ihre Bedeutung für die gerichtliche Medizin. Arch. med. sadowej 25 (1975) 21–25 (poln. mit engl. Zus. fass.)Google Scholar
  46. Pearson, P. L., M. Bobrow und C. G. Vosa, Technic for identifying Y-chromosomes in human interphase nuclei. Nature 226 (1970) 78 80PubMedCrossRefGoogle Scholar
  47. Pearson, P. L., M. Bobrow und C. G. Vosa, und P. W. Barlow, Quinacrine fluorescence in mammalian chromosomes. Nature 231 (1971) 326–329PubMedCrossRefGoogle Scholar
  48. Petrosjan, N. G., Ju. F. Kibizov und V. A. Chorov, O wosmochnosti ustanowlenija pola po wolosam scheloweka metodom infrakrasnoi spektroskopii. Sudebno-med. ekspertiza 15 (1972) 25–28Google Scholar
  49. Porstmann, T., Darstellung Y-chromatinähnlicher Fluoreszenzen in Lymphozyten von verschiedenartig gelagerten Blutausstrichen ein Beitrag zum Wert der fluoreszenzmikroskopischen Geschlechtsdiagnostik aus eingetrockneten Blutflecken. Kriminalistik u. forens. Wiss. 20 (1975) 125–137Google Scholar
  50. Radam, G., und H. Strauch, Lumineszenzmikroskopischer Nachweis des Y-Chromosoms in Knochenmarkzellen eine neue Methode zur Geschlechtserkennung an Lei-chenmaterial. Kriminalistik u. forens. Wiss. 6 (1971) 149–151Google Scholar
  51. Sagradskaja, A. P., Die Bestimmung des Geschlechtschromatins in der gerichtsmedizinischen Expertise. Vortrag auf der 4. Tagung der Gesellschaft f. Gerichtliche Medizin d. DDR Magdeburg 1973Google Scholar
  52. Schaidt, G., Eine neue Methode zur Darstellung der Haarcuticula. Kriminalistik £/Kriminal Iwissenschaft 1 (1954) 127Google Scholar
  53. Schaidt, G.,, und A. Krüger, Die Geschlechtsbestimmung an Blutproben und Blutspuren männlicher Personen. Arch. Kriminol., 151 (1973) 41–48PubMedGoogle Scholar
  54. Schaidt, G., und I. Specht, Untersuchungen zur Blut-gruppenbestimmung am menschlichen Einzelhaar. Arch. Kriminol. 143 (1969) 82–86Google Scholar
  55. Scheibe, E., und 0. Prokop, Serologische Untersuchungen mittels der Absorption im Blindversuch und nach dem Verfahren von Coombs, Bedford und Rouillard. 1. Tagung d. Gerichtsmediziner d. DDR, 20./21. 12. 1957. Ref.: Dtsch. Geswesen 13 (1958) 1344Google Scholar
  56. Schleyer, F., Beziehungen zwischen der Nachweisbarkeit des Geschlechtschromatins in den Oberhautzellen und dem Leichenalter. Schweiz. Z. Path. Bakt. 20 (1957) 280–286Google Scholar
  57. Schmid, W., DNA-Replications patterns of human chromosomes. Cytogenetics 2 (1963) 175–193CrossRefGoogle Scholar
  58. Schmid, W.,, Sex chromatin in hair roots. Cytogenetics 6 (1967) 342–349PubMedCrossRefGoogle Scholar
  59. Schwenzer, K., und G. Mielke, Zur Blutgruppenbestimmung aus menschlichen Haaren. Forum Kriminal. 9 (1971) 409–411Google Scholar
  60. Schwinger, E., Neue Methoden zur Geschlechtsbestimmung. Kriminalistik u. forens. Wiss. 6 (1971) 145–151Google Scholar
  61. Schwinger, E.,, E. Rakebrand, H.-J. Müller, E. M. Bühler und U. Tettenborn, Y-body in hair roots. Humangenetik 12 (1971) 79–80Google Scholar
  62. Schwinger, E., Bedeutung und gerichtsmedizinische An-wendung der DNS-Fluorochromierung von Chromosomen und Zellkernen. Arbeitsmethoden der medizinischen und naturwissenschaftlichen Kriminalistik, Bd. 13. SchmidtRömhild, Lübeck 1975Google Scholar
  63. Sohval, A., J. Gaines und J. Gabrilove, Clinical experiences with the skin biopsy method of detecting chromosomal sex. Amer. J. Obstet. Gynec. 70 (1955) 1074–1082PubMedGoogle Scholar
  64. Strauch, H., und G. Radam, Barr-bodys in Haarwurzelzellen. Vortrag auf der 3. Tagung d. Gesellschaft f. Gerichtliche Medizin d. DDR, Berlin 1971Google Scholar
  65. Thoma, K., Détermination des groupes sanguins A, B, AB et O dans la substance ungueale. Rev. internat. Pol. crimin. 9 (1954) 107Google Scholar
  66. Tovo, S., und De Bernardi, A., Sulla diagnosi di sesso per mezzo dell’ esame microscopio dei capelli. Minerva med. leg. 78 (1958) 233–237Google Scholar
  67. Tröger, H. D., und E. Liebhardt, Zur zeitlichen Nachweisgrenze des Y-Chromosoms an Blutspuren und Haaren. Beitr. gerichtl. Med. 32 (1974) 159–162Google Scholar
  68. Vogt, A., B. Gibb und M. Eder, Gruppengeprägte A-, Bund 0-(H-)Substanzen im mensch-lichen Haar. Z. ärztl. Fortbild. 59 (1965) 183–185Google Scholar
  69. Yada, S., M. Okane und Y. Sano, Blood grou-ping of aged and formalinfixed human hairs. Acta Crim. Med. Leg. Jap. 32 (1966) 92–95Google Scholar
  70. Yada, S., M. Okane und Y. Sano und Y. Funomovi, Blood-grouping of eyebrows, eyelashes and vibrissae by means of the elution technique. Acta Crim. Med. Leg. Jap. 32 (1966) 173–175Google Scholar
  71. Yada, S, M. Mori und M. Okane, Photographic illustration of the technique of grouping single human hairs. Acta Crim. Med. Leg. Jap. 34 (1968) 87–89Google Scholar
  72. Yada, S, N. Tsugawa, S. Yamada, A. Kido und K. Ohashi, Absorption-elution grouping of single pieces of human hair measuring only 0,5 cm in length. Acta Crim. Med. Leg. Jap. 40 (1974) 187–189Google Scholar
  73. Zahn, H., zit. bei: Eisen, G., Handwörterbuch der Rechtsmedizin. Enke, Stuttgart 1973, Bd. I, S.Google Scholar

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1978

Authors and Affiliations

  • Horst Hunger
    • 1
  • Dieter Leopold
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für Gerichtliche MedizinMedizinischen Akademie ErfurtGermany
  2. 2.Institut für Gerichtliche MedizinKarl-Marx-Universität LeipzigGermany

Personalised recommendations