Advertisement

Frakturen im Kniegelenkbereich

  • Christian Brunner

Zusammenfassung

Im Kindesalter bricht das Femur meistens in der Diaphyse, und Frakturen in der Meta- oder Epiphyse sind selten. Nur eine außerordentliche Gewalt führt zu einer Femurfraktur in Knienähe. Als Ursachen kommen vor allem Verkehrsunfälle in Frage, wobei oft im Rahmen eines Polytraumas schwere lokale Weichteil-verletzungen bestehen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Aitken, A. P.: The end results of the fractured distal tibial epiphysis. J. Bone Jt Surg. 18, 3, 685 (1936).Google Scholar
  2. Aitken, A. P., Magill, H. K.: Fractures involving the femoral epiphyseal cartilage. J. Bone Jt Surg. 38 A, 1056 (1956).Google Scholar
  3. Ehalt, W.: Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen. Stuttgart: Enke, 1960.Google Scholar
  4. Harris, H. A.: Bone growth in health and disease; the biological principles underlying the clinical, radiological and histological diagnosis of perversions of growth and disease in the skeleton. London-Oxford: Univ. Press 1933.Google Scholar
  5. Müller, M. E., Ganz, R.: Luxationen und Frakturen: Untere Gliedmaßen und Becken. In: Unfallverletzungen bei Kindern (Hrsg. J. Rehn ). Berlin-Heidelberg-New York: Springer, 1974.Google Scholar
  6. Süssenbach, F., Weber, B. G.: Epiphysenfugenverletzungen am distalen Unterschenkel. Bern-Stuttgart-Wien: Hans Huber 1970.Google Scholar
  7. Tachdjian, O.: Pediatric Orthopaedics. Philadelphia-London-Toronto: Saunders 1972.Google Scholar
  8. Weber, B. G.: Epiphysenfugenverletzungen. Helv. chir. Acta 31, 103 (1964).PubMedGoogle Scholar
  9. Weber, B. G.: Indikationen zur operativen Frakturenbehandlung bei Kindern. Chirurg 10, 441 (1967).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Christian Brunner

There are no affiliations available

Personalised recommendations