Advertisement

Unterschiedliche Blutfremdkörperreaktion in der Herzlungenmaschine bei Herzklappenersatz- und aortocoronaren Bypass-Operationen

  • E. Schölzel
  • M. Turina
  • I. Babotai
  • Å. Senning
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie, Supplement 1977 book series (DTGESCHIR, volume 77)

Zusammenfassung

Eine große Gefahr für den mit der Herzlungenmaschine (HLM) operierten Patienten stellt die kontinuierliche intraoperative Mikro-embolisierung dar. Emboliequelle kann das Operationsgebiet oder die HLM sein. Durch umsichtiges Operieren und Einsatz von Filter- Entschäumern sind Luft-, Kalkbröckel-und Fettzellembolien weitgehend ausgeschaltet worden. Die Bildung von Mikrothromben (Mcthr) und Mikroemboli in der HLM konnte bisher nur ungenügend beeinflußt werden. Weitgehend ungeklärt ist, ob das Ausmaß der Thrombenbildung in der HLM von der Operationsart abhängig ist und welche Rolle dem Blut-Luftkontakt bei der Thrombogenese zukommt. In der vorliegenden Arbeit wird die Mikrothrombenbildung in der HLM nach Herzklappenersatz (KE)- und aortocoronaren By- passoperationen (ACB) untersucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Lyman, D.J., u. Mitarb.: Trans. Amer. Soc. artif. intern. Organs 14, 250 (1968)Google Scholar
  2. 2.
    Schölzel E. Turina, M., Babotal, J., Senning, A.: Rasterelektronenmikroskop. Evaluation des Blut-Fremdkörperkontaktes in der Säuglings-Herzlungenmaschine. Thoraxchirurgie 23Google Scholar
  3. 3.
    Solis, Th.R.: Blood Filtration during Cardiopulmonary Bypass. J. extracorp. Technol. 7 (2), 64–72 (1974)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • E. Schölzel
    • 2
  • M. Turina
  • I. Babotai
  • Å. Senning
    • 1
  1. 1.Chir. Universitätsklinik A des Kantonsspitals ZürichSwitzerland
  2. 2.Kantonspital ZürichChirurgische Universitätsklinik AZürichSwitzerland

Personalised recommendations