Advertisement

Die Hilfsmechanismen des Stoffwechsels und ihre wichtigsten Erkrankungen

  • Uwe Bleyl
  • Wilhelm-Wolfgang Höpker
  • Walter Hofmann
  • Götz Döhnert
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 163)

Zusammenfassung

Der Begriff Arteriosklerose stellt eine Sammelbezeichnung für verschiedenartige, dyshorisch-perfusorisch ausgelöste Gefäßwandveränderungen dar, die zu Wandverhärtung und Leistungsminderung führen. Nach der Definition der WHO ist die Arteriosklerose gekennzeichnet durch „eine variable Kombination von Veränderungen der Intima, bestehend aus herdförmigen Ansammlungen von Lipoiden, komplexen Kohlenhydraten, Blut- und Blutbestandteilen, Bindegewebe und Kalziumablagerungen, verbunden mit Veränderungen der Arterienmedia“(Classification of atherosclerotic lesions. WHO Tech. Rep. Ser. 1958). Schon diese Definition verdeutlicht, daß sich unter dem Begriff Arteriosklerose zahlreiche pathogenetisch und morphogenetisch wesensverschiedene Gefäßerkrankungen subsummieren lassen: sog. Lipoidosen, Hyalinosen, Gefäßwandverkalkungen und arteriosklerotische Gefäßwandveränderungen im engeren Sinne (Atherosklerose, Skleratheromatose).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1976

Authors and Affiliations

  • Uwe Bleyl
    • 1
  • Wilhelm-Wolfgang Höpker
    • 2
  • Walter Hofmann
    • 3
  • Götz Döhnert
    • 3
  1. 1.Fakultät für klinische MedizinUniversität Heidelberg68 MannheimGermany
  2. 2.Pathologisches Institut der Fakultät für klinische MedizinUniversität Heidelberg68 MannheimGermany
  3. 3.Pathologisches Institut der Universität69 HeidelbergGermany

Personalised recommendations