Advertisement

Zur Lage der Kinder- und Jugendpsychiatrie Heute

  • Manfred Müller-Küppers
Conference paper
  • 35 Downloads
Part of the Heidelberger Jahrbücher book series (HJB, volume 18)

Zusammenfassung

Wir sind heute hier zusammengekommen, um das Andenken eines Mannes zu ehren, der vor 100 Jahren geboren wurde und einer der Mitbegründer der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist. Als er 1930 im 58. Lebensjahr starb, scheint er das Herannahen des Todes gespürt zu haben. Bei der Durchsicht der Akten stieß ich auf einen Satz, den er 3 Tage vor seinem Tode geschrieben hat (Abb.). Mit diesem Satz nahm August Homburger Abschied von einer Welt, die für ihn als Jude wenig später unerträglich geworden wäre.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur-Verzeichnis

  1. Müller-Küppers, M.: Aufbau, Funktion und Arbeitsergebnisse (für das Jahr 1961) einer kinderpsychiatrischen Abteilung. Praxis der Kinderpsychologie 11, 167 (1962).Google Scholar
  2. Schnur, E.: Die Geschichte der Entstehung der Psychiatrischen Klinik in Heidelberg. Diss. 1922.Google Scholar
  3. Stenzel, K.: Daten zur Entwicklung der Kinderpsychiatrie in Heidelberg (1917–1964). Jahrbuch für Psychologie, Psychotherapie und medizinische Anthropologie 12, 157 (1964).Google Scholar
  4. Zauner, J.: Probleme der Adoleszenz. Praxis der Psychotherapie 6, 275 (1973).Google Scholar
  5. Akte des Stadtjugendamtes Heidelberg 1920–1937 (Kinderheim Siebenmühlenthal, Heilpädagogische Beratung und Ärztliche Leitung des Kinderheimes).Google Scholar
  6. Geschäftsbericht des Städtischen Jugendamtes Heidelberg (1. 12. 1919 – 31. 3. 1921).Google Scholar
  7. 57.
    Jahresbericht der Luisenheilanstalt. Zeitschrift für Kinderforschung 29, 264 (1924).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • Manfred Müller-Küppers

There are no affiliations available

Personalised recommendations