Advertisement

Die Epilepsie in der Theorie der Älteren Medizin

  • Wolfram Schmitt
Conference paper
  • 36 Downloads
Part of the Heidelberger Jahrbücher book series (HJB, volume 18)

Zusammenfassung

Daß die Epilepsie eine an das Gehirn gebundene Erscheinung sei, halten wir heute für selbstverständlich, lassen doch die Erkenntnisse der Neurophysiologie, Elektroenzephalographie und Pharmakologie hieran keinen Zweifel zu 1). Wie hypothetisch auch immer unsere pathogenetischen Vorstellungen von dem Syndrom Epilepsie im einzelnen sein mögen, so scheint doch die Abhängigkeit von den Hirnfunktionen gesichert zu sein. Wer jedoch die Einsicht in die prinzipielle Bedeutung des Gehirns bei der Entstehung der Epilepsie der experimentell vorgehenden, naturwissenschaftlichen Medizin der letzten 150 Jahre zuguteschreiben möchte, würde die historischen Verhältnisse verkennen. Vielmehr gehört das nosologische Modell von der Epilepsie als einer organischen Gehirnkrankheit zu den ältesten Theoremen der Medizin, ist es doch in der Tat fast zweieinhalb Jahrtausende alt, und diese Tradition ist im Laufe der Geschichte nie mehr unterbrochen worden 2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Baumann, E. D.: Die heilige Krankheit, Janus 29 (1925), S. 7–32.Google Scholar
  2. Clarke, Edwin: Aristotelian concepts of the form and function of the brain, Bulletin of the History of Medicine 37 (1963), S. 1–14.Google Scholar
  3. Creutz, Walter: Die Neurologie des 1.–7. Jahrhunderts n.Chr. Eine historisch-neurologische Studie. Leipzig 1934 (Nachdr. Amsterdam 1966).Google Scholar
  4. Ender, Anke Maria: Grundlinien der diätetischen Epilepsiebehandlung im Rahmen der allgemeinen Heilkunde des 18. und 19. Jahrhunderts, med. Diss., Heidelberg 1966.Google Scholar
  5. Holmes, Gordon: The evolution of clinical medicine as illustrated by the history of epilepsy, British Medical Journal 2 (1946), S. 1–4.CrossRefGoogle Scholar
  6. Janz, Dieter: Leitbilder der Epilepsie bei Hippokrates und Paracelsus, Jahrbuch für Psychologie, Psychotherapie und medizinische Anthropologie 14 (1966), Sonderdr. S. 2–16.Google Scholar
  7. Janz, Dieter: Die Epilepsien, Stuttgart 1969.Google Scholar
  8. Lennox, William G.: John of Gaddesden on epilepsy, Annals of Medical History, 3. Ser., 1 (1939), S. 283–307.Google Scholar
  9. Lennox, William G.: Antonius Guainerius on epilepsy, Annals of Medical History, 3. Ser., 2 (1940), S. 482–499.Google Scholar
  10. Lennox, William G.: Bernhard of Gordon on epilepsy, Annals of Medical History, 3. Ser., 3 (1941), S. 372–383.Google Scholar
  11. Lennox, William G. u. Margaret A. Lennox: Epilepsy and Related Disorders, Bd. I u. II, Boston u. Toronto 1960.Google Scholar
  12. Leyacker, Josef: Zur Entstehung der Lehre von den Hirn Ventrikeln als Sitz psychischer Vermögen, Arch. Gesch. Med. 19 (1927), S. 253–286.Google Scholar
  13. Michler, Markwart: Die Atemtheorie in „De morbo sacro“, in: Aktuelle Probleme aus der Geschichte der Medizin, Verh. XIX. Int. Kongr. Geschichte d. Medizin, Basel 1964, hrsg. v. R. Blaser u. H. Buess, Basel u. New York 1966, S. 188–194.Google Scholar
  14. Pagel, Walter: Paracelsus. An Introduction to Philosophical Medicine in the Era of the Renaissance, Basel u. New York 1958.Google Scholar
  15. Pagel, Walter: Medieval and Renaissance contributions to knowledge of the brain and its functions, in: The History and Philosophy of Knowledge of the Brain, hrsg. v. F. N. L. Poynter, Oxford 1958, S. 95–114.Google Scholar
  16. Theophrast von Hohenheim gen. Paracelsus: Sämtliche Werke, 1. Abt.: Medizinische, naturwissenschaftliche und philosophische Schriften, hrsg. v. Karl Sudhoff, Bd. I–XIV, München u. Berlin 1922–33.Google Scholar
  17. Putscher, Marielene: Pneuma, Spiritus, Geist. Vorstellungen vom Lebensantrieb in ihren geschichtlichen Wandlungen, Wiesbaden 1974.Google Scholar
  18. Riese, Walther: A History of Neurology, New York 1959.Google Scholar
  19. Schipperges, Heinrich: Die Assimilation der arabischen Medizin durch das lateinische Mittelalter, Wiesbaden 1964 (= Sudhoffs Archiv, Beih. 3).Google Scholar
  20. Schöner, Erich: Das Viererschema in der antiken Humoralpathologie, Wiesbaden 1964 (= Sudhoffs Archiv, Beih. 4).Google Scholar
  21. Seidler, Eduard: Die Behandlung der Epilepsien in der „vorwissenschaftlichen“Medizin, in: Epilepsie. Therapie — Indikation. Neue Antiepileptika. Therapie-Resistenz. Hrsg. v. Rolf Kruse, Stuttgart 1971, S. 3–8.Google Scholar
  22. Siegel, Rudolph E.: Galen’s System of Physiology and Medicine, Basel u. New York 1968.Google Scholar
  23. Solmsen, Friedrich: Greek philosophy and the discovery of the nerves, Museum Helveticum 18 (1961), S. 150–197. Deutsche Übers, in: Antike Medizin, hrsg. v. Hellmut Flashar, Darmstadt 1971 (= Wege der Forschung, Bd. 221), S. 202–279.Google Scholar
  24. Von Storch, Edna P. u. Theo J. C. von Storch: Arnold of Villanova on epilepsy, Annals of Medical History, N. S. 10 (1938), S. 251–260.Google Scholar
  25. Von Storch, T. C.: An essay on the history of epilepsy, Annals of Medical History, N. S. 2 (1930), S. 614–650.Google Scholar
  26. Sudhoff, Walther: Die Lehre von den Hirn Ventrikeln in textlicher und graphischer Tradition des Altertums und Mittelalters, Arch. Gesch. Med. 7 (1914), S. 149–205.Google Scholar
  27. Temkin, Owsei: The doctrine of epilepsy in the Hippocratic writings, Bulletin of the Institute of the History of Medicine, The Johns Hopkins University, 1 (1933), S. 277–322.Google Scholar
  28. Temkin, Owsei: Epilepsy in an anonymous Greek work on acute and chronic diseases, Bull. Hist. Med. 4 (1936), S. 137–144.Google Scholar
  29. Temkin, Owsei: The Falling Sickness. A History of Epilepsy from the Greeks to the Beginnings of Modern Neurology, 2. Aufl., Baltimore u. London 1971.Google Scholar
  30. Temkin, Owsei: Galenism. Rise and Decline of a Medical Philosophy, Ithaca u. London 1973.Google Scholar
  31. Wellmann, Max: Die Schrift des Corpus Hippocraticum, Arch. Gesch. Med. 22 (1929), S. 290–312.Google Scholar
  32. Von Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich: Die hippokratische Schrift, Sitzungsber. d. Preuß. Ak. d. Wiss., Berlin 1901, S. 2-23.Google Scholar
  33. Zilboorg, Gregory u. George W. Henry: A History of Medical Psychology, New York 1941.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • Wolfram Schmitt

There are no affiliations available

Personalised recommendations