Advertisement

Unterrichtsformen

  • W. Sauerbrey
Chapter
  • 21 Downloads
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 144)

Zusammenfassung

Die Vorlesung stammt aus dem Mittelalter, als die Kultur durch das gesprochene, das gehörte und diktierte Wort übermittelt wurde (Zielinski 1966, Wenke 1967). Sie vermittelt heute wie damals das Faktenwissen, vertieft den Stoff, zeigt Zusammenhänge, Methoden und Forschungstechniken und lehrt Problembewußtsein. Sie hat „anderen Formen voraus, daß sie Lehre vermittelt durch einen Menschen, der das Vorgetragene selbst repräsentiert, dessen Art des Vortrages sein Engagiertsein spüren läßt und bei dem die entwickelten Problemstellungen, das Suchen nach Wahrheit und das Ringen um den adäquaten Ausdruck unmittelbar auf den Hörer wirken“(Scheibe). Ebenso Schleiermacher (1808): „Der Lehrer muß alles, was er sagt, vor den Zuhörern entstehen lassen; er muß nicht erzählen, was er weiß, sondern sein eigenes Erkennen, die Tat selbst, reproduzieren, damit sie beständig nicht etwa nur Erkenntnisse sammeln, sondern die Tätigkeit der Vernunft im Hervorbringen der Erkenntnis unmittelbar anschauen und anschauend nachbilden“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • W. Sauerbrey
    • 1
  1. 1.UniversitätshautklinikFrankfurt/Main 70Deutschland

Personalised recommendations