Schubsicherung

  • Alfred Mehmel

Zusammenfassung

Aus Versuchen an schlaff bewehrten Stahlbetonbalken ohne Schubbewehrung (Bügel oder Schrägstäbe) zeigt sich, daß die Querkraft in Verbindung mit dem Biegemoment den Bruch des Tragwerkes schon früher herbeiführen kann, als dies aus der Beanspruchung durch das Moment allein zu erwarten wäre. Der Schubbruch ist durch einen sich vor dem Bruch schnell öffnenden Schrägriß gekennzeichnet (Abb. 10.01).
Abb. 10.01.

Sehubbrueh eineslsehlaff bewehrten Betonbalkens.

Als Schubbruch sei ganz allgemein der Bruch bezeichnet, der durch eine Schnittkraftkombination von Querkraft mit einem geringeren als dem maximal möglichen Biegemoment ausgelöst wird. Der schräge Riß führt zu einer starken Einschnürung der Druckzone, die schließlich den Bruch zur Folge hat. Der Riß verläuft dabei im Prinzip normal zu den Hauptzugspannungen, die im Bereich der Querkraftbeanspruchung schräg gerichtet sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 10

  1. 10.00
    Haas u. Krebs: Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, Heft 199. Die Berechnung ebener Kontinua mittels der Stabwerkmethode. Anwendung auf Balken mit einer rechteckigen Öffnung. Berlin 1968Google Scholar
  2. 10.01
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 137 (1960)Google Scholar
  3. 10.01a
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 145 (1962)Google Scholar
  4. 10.01b
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 151/152 (1962)Google Scholar
  5. 10.01c
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 195 (1967)Google Scholar
  6. 10.01d
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 156, (1963)Google Scholar
  7. 10.01e
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 163 (1964)Google Scholar
  8. 10.01f
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 178, 179 (1966)Google Scholar
  9. 10.01g
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 187 (1966)Google Scholar
  10. 10.01h
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 195 (1967)Google Scholar
  11. 10.01i
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 201, 202 (1968)Google Scholar
  12. 10.01j
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton: Heft 210, 211 (1970)Google Scholar
  13. 10.02
    Leonhardt: Die verminderte Schubdeckung bei Stahlbeton-Tragwerken. Begründung durch Versuchsergebnisse mit Hilfe einer erweiterten Fachwerkanalogie. Der Bauingenieur (1965) S. 1. — Zusammenfassung der Berichte in: Beton- und Stahlbetonbau 1961, 1962, 1963, 1964.Google Scholar
  14. 10.03
    Kani: Was wissen wir heute über die Schubbruchsicherheit ? Der Bauingenieur (1968) S. 67.Google Scholar
  15. 10.03a.
    Mayer, H.: Die Erhöhung der Querkraft-Tragfähigkeit von Stahlbetonbalken bei kleiner Schubschlankheit. Berlin/München: Ernst & Sohn 1969 (Rüseh-Festschrift).Google Scholar
  16. 10.04
    Leonhardt u. Lippoth: Folgerungen aus Schäden an Spannbetonbrücken. Beton- und Stahlbetonbau (1970) S. 231.Google Scholar
  17. 10.05
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, Heft 201: Leonhardt, Walther u. SOBA11090200007Büger: Schubversuche an indirekt gelagerten, einfeldrigen und durchlaufenden Stahlbetonbalken (1968).Google Scholar
  18. 10.06
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, Heft 210: Baumann u. Rüsch: Schubversuche mit indirekter Krafteinleitung (1970).Google Scholar
  19. 10.07
    Föppl: Drang und Zwang, Band III, München 1947Google Scholar
  20. 10.08
    Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, Heft 202: Leonhardt, Walther u. Vogler: Torsions- und Schub versuche an vorgespannten Hohlkastenträgern (1968).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York 1973

Authors and Affiliations

  • Alfred Mehmel
    • 1
  1. 1.Ordinarius (em.) der TH DarmstadtDeutschland

Personalised recommendations