Advertisement

Zusammenfassung

Der gemeine Löwenzahn führt noch viele andere Namen wei Pfaffen-röhrchen, Maiblume, Dotterblume, Butterblume, Kettenblume, Wegelattich, Taraxacum officinale L. Er ist ein Kraut mit ausdauernder dicker Wurzel, die fenkrecht tief in den Boden dringt; sie ist einfach oder verzweight und rund, außen ist sie rötlich-braun, innen weiß und von dünnen Faserwurzeln dicht beseßt. Im Innern ist die Wurzel von weißem Milchsaft stroßend erfüllt. Die Blätter bilden eine meist dichte, dem Bodem aufliegende Rosette; sie sind im Umriß länglich, spiß und am Grunde keilförmig in der Blattstiel versachmälert; der Rand der Blätter ist schrotsägezähnig, mit großen dreieckigen, spißen Zähnen, die meist so weit nach der Mitte reichen, daß das Blatt gespalten aussieht; in der ersten Iugend sind die Blätter wollig behaart, später ganz kalh. Die Blütensopfchen stehen einzeln; sie sind langgestielt, der Stiel ist blattlos, röhrig, gerade oder etwas gebogen und 5–30 cm lang. Der am Grunde der Blütenköpfchen stehende grüne hüllkelch ist glockenförmig und aus drei Reihen von Blättchen gebildet, von denen die äußeren zurückgeschlagen sind. Die goldgelben Blüten des Köpfchens sind alle einander gleich, zungenförmig und legen sich zur Blütezeit flach nach außen. Die Früchte besißchte besißen einen fadenförmigen, sehr langen Schnabel; an dessen Spriße steht eine haarkrone, die die Fruncht zum Fliegen befähigt.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1917

Authors and Affiliations

  • Kaiserlichen Gesundheitsamts

There are no affiliations available

Personalised recommendations