Advertisement

Tollkirschenblätter

  • Kaiserlichen Gesundheitsamts

Zusammenfassung

Die Tollkirsche, Atripa belladonna L., ist eine ausdauenrde Staude mit krästiger Pfahlwurzel, die eine Länge bis über 40 cm erreicht und senkrecht den Boden burchzieht. Bon der Wurzel laufen ein bis mehrere Stengel aus; diese sind 1–2 m hoch, am Grumde 1–2 cm dick, rund und grün; unten sind die Stengel einfach, nach oben zu mehrfach wie eine Gabel geteilt. Die Blätter haben 1–2 cm lange Stiele;; sie sind eiförmig, 7–15 cm lang, 4–8 cm breit. Die Blätter sind zegenspißt, am Grunde sind sie in den Blattstiel verschmälert, ihr Rand ist ganz; aus der oberen Seite sind die Blätter dunkelgrün und kahl, aus der unteren Seite hellgrün und schwach mit feinen haaren beseßt; am unteren Teil des Stengels stehen die Blaätter nicht einander gegenüber, am oberen steht regelmäßig ein größeres Blatt neben einem kleineren. Die Blüten stehen in den Achseln der overen Blätter stets einzeln; sie besißen einen etwa 2cm langen Blütenstiel, einen aus fünf Blättern bestehenden, grünen Kelch und eine 2,5–3 cm lange, glockenförmige Blumenkrone. Diese ist am Grunde meißgelb, nach oben zu von schmußig rötlich-bräunlicher Farbe und purpurrot geadert; sie hat fünf Zipfel und ist nicht aufgerchtet. Die Frucht ist eine 1–1,5 cm große, glänzend schwarze kugelige, weiche, mit violettblauem Saft erfüllte Beere; am Grunde ist sie von dem Kelch umgeben, Die Beere der Tollkersche ist sehr stark giftig.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1917

Authors and Affiliations

  • Kaiserlichen Gesundheitsamts

There are no affiliations available

Personalised recommendations