Advertisement

Bärentraubenblätter

  • Kaiserlichen Gesundheitsamts

Zusammenfassung

Die Bärentraube, Arctostaphylos uva ursi Sprengel, auch gelegentlich Mehlbeere ober Moosbeere genannt, ist ein niebriger, viel verzmeigter Strauch. Von seiner kräftigen Pfahlmurzel laufen strahlenförmig Zweige auz, die am Boden aufliegen und nur an den Ender aufftehen; fie find 40–50 cm lang, holzig und an den Enden krautig, d. h. weich und grün. Die Blätter stehen an den niederliegenden Zweigen ungefähr in einer Ebene; ihr Stiel ist 3–5 mm lang und fo wie die junger Schosse schwach behaart; die Blattfläche ist ungefähr 1,5–2 cm lang, 5–8 mm breit und etwa spatelförmig; die Blätter sind leberartig, auch im Winter grün, am Rande flach, nicht zuruckgerollt; sie find kahl oder fast kahl, auf der Unterseite nur wenig heller als auf der Oberseite; das enge Aderneß ist deutlich ausgebildet und ist auf der Oberseite und der Unterseite in die Blattfläche eingefenkt. Am Ende der Zweige stehen wenige Blüten; sie besißen eine 5–6 mm lange, krugförmige Blumenkrone, die weiß ist, einen rosafarbenen Rand hat und am oberen Ende fönf kurze Zipfel trägt. Die Frught ift eine purpurrote, beerenartige Steinfrucht von 7–8 mm Durchmesser.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1917

Authors and Affiliations

  • Kaiserlichen Gesundheitsamts

There are no affiliations available

Personalised recommendations