Kausalitätsprobleme: Ursache und Wirkung Kausalgesetze. Kausale Modalitäten Kausale Erklärungen Das allgemeine Kausalprinzip Determinismus und Indeterminismus

  • Wolfgang Stegmüller
Chapter

Zusammenfassung

1.a Es erscheint als zweckmäßig, den Erörterungen dieses Kapitels einige Bemerkungen voranzuschicken:

(1) Viele überlieferte und herkömmliche Diskussionen sind durch eine große Undeutlichkeit der verwendeten Begriffe und der Problemstellung gekennzeichnet. Dies mag zum Teil darauf beruhen, daß stillschweigend vorausgesetzt wird, es handle sich hierbei um ein einziges Problem, so daß die Verwendung des bestimmten Artikels als gerechtfertigt erscheint. So etwa wird der unklare Ausdruck „die Kausalität“ oder der nicht weniger undeutliche Term „die Kategorie der Kausalität“ eingeführt und gefragt, ob die Kausalität gelte, ob die Kategorie der Kausalität zu Recht angewendet werde etc. Solche Fragestellungen werden bisweilen auch „das Problem der Kausalität“ tituliert. Tatsächlich müssen wir jedoch eine ganze Reihe völlig verschiedenartiger Fragen auseinanderhalten. In einem ersten Schritt wird es daher darauf ankommen, diese Fragen zusammenzustellen. Wie sich zeigen wird, handelt es sich dabei zum Teil um Sinnfragen und zum Teil um Geltungsprobleme.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

Zu Anhang I

  1. Berofsky, B., Diskussion des Buches [Cement] von J. L. Mackie, The Journal of Philosophy Bd. 74 (1977), S. 103—118.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brand, M., Diskussion des Buches [Cement] von J. L. Mackie, Philosophy of Science Bd. 42 (1975), S. 335—337.CrossRefGoogle Scholar
  3. O’Connor, D. J., Diskussion des Buches [Cement] von J. L. Mackie, The British fournal for the Philosophy of Science Bd. 24 (1975), S. 353—355.CrossRefGoogle Scholar
  4. Kim, J. [Mackie], “Causes and Events: Mackie on Causation”, The fournal ofPhilosophy, Bd. 68 (1971), S. 426—441.Google Scholar
  5. Mackie, J. L. [Causes], “Causes and Conditions”, American PhilosophicalQuaterlyBd. 2 (1965), S. 245—264.Google Scholar
  6. Mackie, J. L. [Cement], The Cement of the Universe, A Study of Causation, Oxford 1974.Google Scholar

Zu Anhang II

  1. Martin, R. M., "On the Language of Causal Talk: Scriven and Suppes", Theory and Decision Bd. 13 (1981), S. 331—344.CrossRefGoogle Scholar
  2. Otte, R. “A Critique of Suppes’ Theory of Probabilistic Causality”, Synthese Bd. 48 (1981), S. 167—189.CrossRefGoogle Scholar
  3. Fetzer, J. und Nute, D., “Syntax, Semantics, and Ontology: A Probabilistic Causal Calculus”,Synthese Bd. 40 (1979), S. 453—495.CrossRefGoogle Scholar
  4. Fetzer, J. und Nute, D., “A Probabilistic Causal Calculus: Conflicting Conceptions”, Synthese Bd. 44 (1980), S. 241—246.CrossRefGoogle Scholar
  5. Reichenbach, H. [Direction], The Direction of Time, Berkeley, Los Angeles 1956.Google Scholar
  6. Salmon, W. C., “Probabilistic Causality”,Pacific PhilosophicalQuaterly Bd. 61 (1980), S. 50—74.Google Scholar
  7. Spohn, W., “Stochastic Independence, Causal Independence, and Shieldability”, fournal of Philosophical Logic Bd. 9 (1980), S. 73—99.CrossRefGoogle Scholar
  8. Suppes, P., [Causality], A Probabilistic Theory of Causality, Acta Philosophica Fennica, Amsterdam, 1970.Google Scholar
  9. Suppes, P., Probabilistic Metaphysics, Filosofiska Studier, 2 Bände, Uppsala 1974.Google Scholar
  10. Suppes, P., “Scientific Causal Talk: A Reply to Martin”, Theory and Decision Bd. 13 (1981), S. 363—379.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Stegmüller
    • 1
  1. 1.GräfelfingDeutschland

Personalised recommendations