Advertisement

Präoperatives Screening vor gynäkologischen Operationen aus anästhesiologischer Sicht

  • G. Hempelmann
  • S. Scholz
  • M. Mahler
Conference paper

Zusammenfassung

Art und Umfang präoperativer Untersuchungen gehören bisweilen zu den konfliktträchtigen Feldern der Zusammenarbeit zwischen Anästhesisten und Kollegen der operativen Fächer. Probleme enstehen dann, wenn für Patienten, bei denen eine umfangreiche Liste an Voruntersuchungen wie Laborergebnissen, eine Thoraxaufnahme, ein Elektrokardiogramm und zusätzlich eine vom Internisten bescheinigte „Operations- und Narkosefähigkeit“ vorliegen, weitere Untersuchungen angefordert werden. Meistens geschieht dies dann am späten Nachmittag, so daß Verschiebungen des Operationstermins, eine längere Verweildauer im Krankenhaus und Schwierigkeiten in der Patientenführung die unausweichlichen Folgen sein können. Wir müssen davon ausgehen, daß die mit diesem ineffizienten Ablauf verbundenen Mehrkosten unter den veränderten Bedingungen der 9oer Jahre nicht länger tragbar sind. Der Zwang zur Neubewertung diagnostischer und therapeutischer Interventionen ergibt sich allein daraus, daß wir immer häufiger mit älteren Risikopatienten konfrontiert werden, ohne daß der resultierende Mehraufwand in der Kostenerstattung adäquate Berücksichtigung findet. Hinzu kommen Bestrebungen, die Verweildauer im Krankenhaus auf das erforderliche Minimum zu reduzieren bis hin zum ambulanten Operieren, um damit der Budgetierung durch fallbezogene Pauschalen gerecht zu werden. Eine effizientere Erfassung anästhesierelevanter Risiken vor einer Operation wird maßgeblich von der Zusammenarbeit mit den operativ tätigen Kollegen bestimmt. Zweck dieses Beitrages ist es, das Verständnis für anästhesiologische Forderungen zu vertiefen und Veränderungen zu bahnen, welche uns auch bei beschränkten finanziellen Mitteln eine ausreichende Beurteilung des Patienten ermöglichen und damit zur Sicherheit beitragen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Charpak Y, Blery C, Chastang C et al. (1988) Prospective assessment of a protocol for selective ordering of preoperative chest x-rays. Can J Anesth 35: 259–264PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Cohen MF (ed) (1978) Multiphasic health testing services. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Domoto K, Ben R, Wei JY et al. (1985) Yield of routine annual laboratory screening in the institutionalized elderly. Am J Public Health 75: 243PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Fowkes FGR, Lunn JN, Farrow SC et al. (1982) Epidemiology in anaesthesia. III: Mortality risk in patients with coexisting physical disease. Br J Anaesth 54: 819PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Gerhardt P (1992) Indikationen zur präoperativen Thoraxaufnahme. Fortschr Röntgenstr 156: 409–410CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Harrington JT, Isner JM, Kassirerr JP (1982) Our national obsession with potassium. Am J Med 73: 155PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Herrmann PG, Hessel SJ (1975) Accuracy and its relationship to experience in the interpretation of chest radiographs. Invest Radiol 10: 62–67CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Hirsh IA, Tomlinson DL, Slogoff S et al. (1988) The overstated risk of preoperative hypokalemia. Anesth Analg 67: 131CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Holland R (1987) Anaesthetic mortality in New South Wales. Br J Anaesth 59: 834PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Lawson DH (1974) Adverse reactions to potassium chloride. Q J Med 43: 433PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Marx GF, Matteo CV, Otkin LR (1973) Computer analysis of post anesthetic deaths. Anesthesiology 39: 54PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    National Study by the Royal College of Radiologists (1979) Preoperative chest radiology. Lancet 2: 83–86Google Scholar
  13. 13.
    Rabkin SW, Home JM (1979) Preoperative electrocardiography: its cost-effectiveness in detecting abnormalities when a previous tracing exists. Can Med Assoc J 121: 301PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Rao TLK, Jacobs KH, El-Etr AA (1983) Reinfarction following anaesthesia in patients with myocardial infarction. Anesthesiology 59: 499PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Rees AM, Roberts CJ, Bligh AS et al. (1976) Routine preoperative chest radiography in non-cardiopulmonary surgery. Br Med J 1: 1333–1335PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Roizen MF (1994) Preoperative evaluation. In Miller RD (ed) Anaesthesia, 4th edn. Churchill Livinstone, New YorkGoogle Scholar
  17. 17.
    Siegmund-Schultze G (1975) Zum Umfang der Narkoseuntersuchung–ein Urteil des Bundesgerichtshofes. Anaesth Inform 16: 174–176Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • G. Hempelmann
  • S. Scholz
  • M. Mahler

There are no affiliations available

Personalised recommendations