Chronobiologische Therapie

  • F. Raschke

Zusammenfassung

Während die chronobiologische Diagnostik auf die Ermittlung zeitlich-strukturierter Beziehungen von pneumologischen Symptomen und Funktionen ausgerichtet ist, versucht die chronobiologisch gestaltete Therapie, solche Gesetzmäßigkeiten systematisch zu nutzen. Ziel der chronobiologisch orientierten medikamentösen Behandlung ist, den günstigsten Applikationszeitpunkt bei minimaler Dosierung und bestmöglichem Wirkungseintritt zum klinisch erforderlichen Behandlungszeitpunkt zu erreichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Geisler L (1992) Nächtliches Asthma. Dtsch med Wschr 117: 869 – 874PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Geisler LS (1988) Empfehlungen für ein Stufenschema der medikamentösen Langzeittherapie obstruktiver Atemwegserkrankungen. Dtsch med Wschr 113: 1609 – 1612PubMedGoogle Scholar
  3. Gutenbrunner Ch, Hildebrandt G (1998) Handbuch der Balneologie und medizinischen Klimatologie Springer, BerlinGoogle Scholar
  4. Hetzel MR, Clark TJ (1980) Comparison of normal and asthmatic circadian rhythms in peak expiratory flow rate. Thorax 35: 732 – 738PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Hildebrandt G (1985) Die Kur: Kurverlauf. Reaktionsstruktur und Kureffekt. In: Amelung W, Hildebrandt G (Hrsg) Balneologie und medizinische Klimatologie. Bd I. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 109 – 234Google Scholar
  6. Kublik A, v. Wiehert P (1991) Anwendung von Euphylong bei Patienten mit chronisch-obstruktiven Atemwegserkrankungen. Pneumologie 45: 858 – 862PubMedGoogle Scholar
  7. Leistner W, Schultze EG (1974) Indikationen und Kontraindikationen von Klimakuren an der Nordsee. Med Welt 25: 373 – 378PubMedGoogle Scholar
  8. Lemmer B (1991) Grundlagen und Konzepte der Chronopharmakologie: Antiasthmatika - kardiovaskulär-wirksame Pharmaka - H2-Blocker. Internist 32: 380 – 388PubMedGoogle Scholar
  9. Mohiuddin AA, Martin RJ (1990) Circadian basis of the late asthmatic response. Am Rev Respir Dis 142: 1153 – 1157PubMedGoogle Scholar
  10. Nolte D (1992) Asthma bronchiale. In: Nolte D (Hrsg) Manuale pneumologicum. Dustri, München-Deisenhofen S 1-1. 1–1. 36Google Scholar
  11. Petro W (1991) Pneumologische Rehabilitation - was ist gesichert? Atemw Lungenkrkh 17: 43 – 50Google Scholar
  12. Reinhardt D (1985) Asthma bronchiale im Kindesalter. Springer, BerlinGoogle Scholar
  13. Smolensky MH, Dv Alonzo GE, Reinberg A (1991) Chronotherapie des Asthmas. Internist 32: 411 – 417PubMedGoogle Scholar
  14. Steinijans VW, Sauter R, Böhm R, Dietrich R, Benedikt G (1991) Chronotherapeutische Konzeption und pharmakokinetische Validierung eines Theophyllinretardpräparates für die abendliche Einmalgabe (Euphylong). Pneumologie 45: 827 – 833PubMedGoogle Scholar
  15. Ukena D, Schlimmer P, Sybrecht GW (1989) Die Therapie obstruktiver Atemwegserkrankungen. Teil I: Xanthine, Calciumantagonisten und VIP. Med Klin 84: 347 – 354Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • F. Raschke

There are no affiliations available

Personalised recommendations