Advertisement

Qualitätssicherung in der gynäkologischen Rehabilitation

  • Chr. Gutenbrunner
  • K. Zacharias
  • A.-M. Beer
Conference paper

Zusammenfassung

In der balneogynäkologischen Literatur finden sich zahlreiche ausführliche Beschreibungen der Therapiemittel sowie von komplexen Therapiekonzepten. Darüber hinaus liegen einzelne wissenschaftliche Arbeiten über Wirkungsmechanismen und Wirkungen einzelner Therapieverfahren, wie z.B. der Moorbäder, vor. Schließlich werden zahlreiche Indikationen angegeben, die überwiegend aus der klinischen Erfahrung der Kurorttherapie hergeleitet werden (Lit.-Übers. s. [1]). Diese sind aber aus Sicht einer modernen wissenschaftlichen Medizin z.T. nicht ausreichend begründet, so daß sich für die Zukunft ein erheblicher Forschungsbedarf ergibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baatz H, Dietrich J (1998) Gynäkologische Erkrankungen. In: Gutenbrunner C, Hildebrandt G (Hrsg) Handbuch der Balneologie und Medizinischen Klimatologie. Springer-Verlag, Berlin- Heidelberg-NewYork-Barcelona-Budapest-Honkong-London-Mailand-Paris-Santa Clara-Singa- pur-Tokyo, S. 706–715Google Scholar
  2. 2.
    Hildebrandt G, Gutenbrunner C (1998) Balneologie. In: Gutenbrunner C, Hildebrandt G (Hrsg) Handbuch der Balneologie und Medizinischen Klimatologie. Springer-Verlag, Berlin- Heidelberg-NewYork-Barcelona-Budapest-Honkong-London-Mailand-Paris-Santa Clara-Singapur-Tokyo, S. 187–476Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Chr. Gutenbrunner
  • K. Zacharias
  • A.-M. Beer

There are no affiliations available

Personalised recommendations