Food Quality in a Changing Social Environment: A Historical Perspective

  • Uwe Spiekermann
Conference paper
Part of the Gesunde Ernährung book series (ERNÄHRUNG)

Abstract

Today, food quality is undoubtedly one of the basic concepts of nutritional science. The Food Science and Technology Abstracts contain not less than 18,849 titles regarding issues of food quality for the period between 1990 and 1996 — and they certainly are not complete. Quality management systems according to ISO 9000ss. are established around the world — by the end of 1995, more than 125,000 companies from all sectors had been certified [1]. At the same time, the consumer emphasises his demands for a high food quality. Quality as far as the eye can see. The quality of communication, however, has hardly improved, because quality is seen as something which has to increase continuously, but also because people understand the concept differently.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References and Notes

  1. 1.
    Oelrich C (1997) Sicherheit dank ISO 4074. Internationales Büro normt für den Handel fast alles. Frankfurter Rundschau 53, No. 238,14.10.1997, 26Google Scholar
  2. 2.
    It is not very helpful in this context, when e.g. Diehl JF (1991) Qualität der Nahrung - früher und jetzt. Deutsche Geflügelwirtschaft und Schweineproduktion 43:1010–1017, profoundly emphasizes decreasing pollution of German foodstuffs. Arguments of this kind are far removed from everyday life and do not reflect this as a fault.Google Scholar
  3. Similarly Gierschner K (1993) Lebensmittelqualität durch moderne Technologien. Zeitschrift für die Lebensmittelwirtschaft 44:468, 470, 472, 475, 574, 577–580, who developed a different concept of quality, which has no consequences for his following expositionGoogle Scholar
  4. 3.
    For a general view cf. Anemueller H (ed) (1993) Lebensmittelkunde und Lebensmittelqualität in der Ernährungsberatung. Hippokrates Verlag, Stuttgart (esp. the papers of Anemueller, Leitzmann and Paulus);Google Scholar
  5. Steinhart H, Eulitz K (ed) (1996) Lebensmittelqualität - Anspruch und Erfüllung. Gesellschaft dt. Chemiker, Frankfurt a. M.;Google Scholar
  6. Escher F (1999) Die Qualität von Lebensmitteln. Lebensmittel-Technologie 32:50–52, 54–55Google Scholar
  7. 4.
    Cf. e.g. Heyns K (1989) 25 Jahre Institut für Forschung und Entwicklung. In: Stute R (ed.) Lebensmittelqualität: Wissenschaft und Technik. Wiley-VCH, Weinheim, pp 14–25, here pp 18–19Google Scholar
  8. 5.
    Cf. Koerber K von, Männle T, Leitzmann C (1993) Vollwert-Ernährung. Konzeption einer zeitgemäßen Ernährungsweise, 7th compl. rev. and enlarged edn. Haug, Heidelberg, pp 47–59;Google Scholar
  9. Hoffmann M (1996) Lebensmittelqualität. Neue Erkenntnisse zu aktuellen Fragen, 2nd rev. edn. SÖL-Sonderausgabe, No. 62. Deukalion Verlag, Bad DürkheimGoogle Scholar
  10. 6.
    Between 1969 and June 1995 the FSTA contained 1400 titles, which used the term “food quality”. Their publication dates are distributed quite regularly. If you are looking for the topic “quality” you will find 79,262 titles during this period.Google Scholar
  11. Nienhaus, A (1995) Lebensmittelqualität von der Rohware bis zum Endprodukt - ein Begriff im Wandel der Zeiten. In: In Sachen Lebensmittel. Jahrestagung ‘85, Bonn. Schriftenreihe des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V., issue 121:31–37, is not very helpfulGoogle Scholar
  12. 7.
    An early use of the term can be found in Rubner M (1892) Lehrbuch der Hygiene, 4th edn. Franz Deuticke Verlag, Leipzig/Wien, p 481 (absorption quality of protein)Google Scholar
  13. Juckenack A, Sendtner R (1899) Ueber das Färben und die Zusammensetzung der Rohwurstwaaren des Handels mit Berücksichtigung der Färbung des Hackfleisches. Zeitschrift für Untersuchung der Nahrungs-und Genußmittel 2:177–197, here p 178 (meat quality). At the turn of the century qualitative (existence of a substance) and quantitative (amount of a substance) research methods were separated, cf. e. g.CrossRefGoogle Scholar
  14. Weinwurm S (1899) Ueber eine qualitative und quantitative Bestimmung von Weizenmehl im Roggenmehl. Zeitschrift für Untersuchung der Nahrungs-und Genußmittel 1:98–101.CrossRefGoogle Scholar
  15. The term “quality” is still lacking in the central work of Beythien A (1919) Handbuch der Nahrungsmitteluntersuchung. Chr. Hermann Tauchnitz, LeipzigGoogle Scholar
  16. 8.
    Cf. e.g. Schwarz E (1852) Ueber die chemische Zusammensetzung und den Ernährungswerth der thierischen Nahrungsmittel. Dingler’s Polytechnisches Journal 126:128–147;Google Scholar
  17. Liebig H von (1877) Ueber den physiologischen Werth der concentrirten Milch. Berliner klinische Wochenschrift 14:191–192;Google Scholar
  18. Rubner M (1879) Ueber den Nährwerth des Fluid Meat. Zeitschrift für Biologie 15:485–492.Google Scholar
  19. Similar to the concept of “quality” the use of the term “value” was characterized by an increasing differentiation of several subconcepts. Apart from the economic value (cf. König J (1882) Procentische Zusammensetzung und Nährgeldwerth der menschlichen Nahrungsmittel nebst Kostrationen und Verdaulichkeit einiger Nahrungsmittel. Julius Springer, Berlin) social and dietetic aspects were discussed later on (cf. e.g. Der soziale Wert der alkoholischen Getränke (1905) Die Umschau 9981–985; Gesundheitlicher Wert der pflanzlichen Beigerichte (1909) Blätter für Volksgesundheitspflege 9:139–140)Google Scholar
  20. 9.
    These remarks are based - beside specific bibliographic enquiries - on the analysis of my own database of sources and literature. These consist of ca. 50,000 titles mainly from the period between 1850 and 1950. But this of course cannot take the place of a profound analysis of terms and concepts used in the pastGoogle Scholar
  21. 10.
    Cf. Sieveking (1909) Geschichtliches über die Entwickelung der amtlichen Beaufsichtigung des Verkehrs mit Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenständen. Deutsche Vierteljahrsschrift für öffentliche Gesundheitspflege 41: 290–312 n.Google Scholar
  22. Cf. Ellerbrock K-P (1993) Geschichte der deutschen Nahrungs-und Genußmittel-industrie 1750–1914. Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, suppl. 76. Steiner, StuttgartGoogle Scholar
  23. 12.
    Cf. Spiekermann U (1999) Basis der Konsumgesellschaft. Entstehung und Entwicklung des modernen Kleinhandels in Deutschland 1850–1914. Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmengeschichte, vol. 3. C.H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  24. 13.
    For the genesis comp. Grüne J (1994) Anfänge staatlicher Lebensmittelüberwachung in Deutschland. Der “Vater der Lebensmittelchemie” Joseph König (1843–1930). Steiner, Stuttgart, pp 43–63Google Scholar
  25. 14.
    For lack of alternatives cf. Mani N (1976) Die wissenschaftliche Ernährungslehre im 19. Jahrhundert. In: Heischkel-Artelt E (ed): Ernährung und Ernährungslehre im 19. Jahrhundert. Studien zur Medizingeschichte im neunzehnten Jahrhundert, vol. 6. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, pp 22–75Google Scholar
  26. 15.
    Good examples are Voit C von (1881) Physiologie des allgemeinen Stoffwechsels und der Ernährung. In: Hermann L (ed) Handbuch der Physiologie, vol. 6, part 1. E C.W. Vogel, Leipzig;Google Scholar
  27. Forster J (1882) Ernährung und Nahrungsmittel. In: Handbuch der Hygiene und Gewerbekrankheiten, part 1, sect. 1. F.C.W. Vogel, Leipzig, pp 11–236;Google Scholar
  28. Munk I (1893) Einzelernährung und Massenernährung. In: Weyl T (ed) Handbuch der Hygiene, part 3, sect. 1. Gustav Fischer, JenaGoogle Scholar
  29. 16.
    The monetary value of food was discussed e.g. by Wurm E (1889) Die Volksernährung wie sie ist und wie sie sein soll. R. Schnabel, Dresden; Rubner (1892) pp 469–471. Since that time corresponding tables have been an integral part of nutritional advice. For the later discussion comp.Google Scholar
  30. Fincke H (1926) Über die Begriffsbestimmung des Nährwertes bei Nahrungs-und Genußmitteln. Zeitschrift für Untersuchung der Lebensmittel 52:65–80 (incl. disc.)CrossRefGoogle Scholar
  31. 17.
    Cf. Tanner J (1996) Der Mensch ist, was er ißt. Ernährungsmythen und Wandel der Eßkultur. Historische Anthropologie 4:399–419Google Scholar
  32. 18.
    The cultural construction of nature (and the neglect of this) is one important question of the inspiring work of Latour B (1995) Wir sind nie modern gewesen. Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Akademie Verlag, BerlinGoogle Scholar
  33. 19.
    The best proofs for this myth of figures are the compendiums of the chemist Joseph König, e.g. König J (1904) Chemie der menschlichen Nahrungs-und Genussmittel, vol. 2, 4th improved edn. Julius Springer, BerlinGoogle Scholar
  34. 20.
    Cf. Fink A (1991) Von der Bauernmilch zur Industriemilch. Zur Entwicklung und Funktion der Qualitätsnormen bei Milch, Kassel (Microfilm)Google Scholar
  35. 21.
    A comprehensive view can be found in Ellerbrock K-P (1987) Lebensmittelqualität vor dem Ersten Weltkrieg: Industrielle Produktion und staatliche Gesundheitspolitik. In: Teuteberg HJ (ed) Durchbruch zum modernen Massenkonsum. Lebensmittelmärkte und Lebensmittelqualität im Städtewachstum des Industriezeitalters. Studien zur Geschichte des Alltags, vol. B. Coppenrath, Münster, pp 127–188Google Scholar
  36. 22.
    Cf. Gerlach V (ed) (1922) Deutsches Nahrungsmittelbuch. Im Auftrage des Bundes Deutscher Nahrungsmittelfabrikanten und -Händler e.V., 3rd rev. edn. Carl Winter, Heidelberg, pp 1–3Google Scholar
  37. 23.
    Comp. Juckenack A (1922) Über Ernährungsfragen vom Standpunkte der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesetzgebung. Zeitschrift für Untersuchung der Nahrungs-und Genußmittel 43: 9–24;CrossRefGoogle Scholar
  38. Beythien A (1927) 25 Jahre Verein Deutscher Nahrungsmittelchemiker. Zeitschrift für Untersuchung der Lebensmittel 54: 10–21.CrossRefGoogle Scholar
  39. But you should also notice the critic of Nottbohm FE (1934) Eröffnungsansprache. Zeitschrift für Untersuchung der Lebensmittel 68:3–5Google Scholar
  40. 24.
    Cf. Peus H (1902) Warenkontrolle der kaufenden Frau. Frauen-GenossenschaftsBlatt 1:73–74Google Scholar
  41. 25.
    Cf. Rohdich (1930) Grundsätzliches zur Beurteilung der Lebensmittel nach dem Lebensmittelgesetz und den Qualitätseigenschaften. Jahrbuch des Zentralverbandes Deutscher Konsumgenossenschaften 28,3:395–411Google Scholar
  42. 26.
    Cf. Berg R (1922) Die Vitamine. Kritische Übersicht der Lehre von den Ergänzungsstoffen. S. Hirzel, Leipzig, pp 1–9;Google Scholar
  43. Spiekermann U (1999) Bruch mit der alten Ernährungslehre. Die Entdeckung der Vitamine und ihre Folgen. Internationaler Arbeitskreis für Kulturforschung des Essens. Mitteilungen 4: 16–20Google Scholar
  44. 27.
    Examples are Jacoby M (1919) Die Bedeutung der Qualität der Ernährung. Die Therapie der Gegenwart 60:401–404;Google Scholar
  45. Wondzinski A (1924) Findet in der gegenwärtigen Volksernährung Deutschlands die Qualität der Nahrung besonders hinsichtlich des Vitamingehalts die genügende Berücksichtigung? Archiv für soziale Hygiene und Demographie 15:320–338Google Scholar
  46. 28.
    Paul T (1919) Das Studium der Lebensmittelchemie nach dem Kriege, Zeitschrift für angewandte Chemie 32,1:105–108;CrossRefGoogle Scholar
  47. as well as Fincke H (1933) Begriff und Aufgabe der Lebensmittelchemie, ihre Beziehungen zu anderen Wissenschaften, ihre Bedeutung für die Volksgesundheit und die Volkswirtschaft und ihre Geschichte. In: Bömer A, Juckenack A, Tilmans J (ed) Handbuch der Lebensmittelchemie, vol. 1. Julius Springer, Berlin, pp 1–94Google Scholar
  48. 29.
    Cf. Spiekermann U (1997) Zeitensprünge: Lebensmittelkonservierung zwischen Haushalt und Industrie 1880–1940. In: Ernährungskultur im Wandel der Zeiten, ed. by Katalyse e.V. and Buntstift e.V., Köln, pp 30–42Google Scholar
  49. 30.
    An earlier development can be noticed in the food production for the canning industry, comp. Meinecke F (1914) Die volkswirtschaftliche Bedeutung der deutschen Gemüse-Konservenindustrie. Friedrich Vieweg & Sohn, Braunschweig. More generally: Erzeugungs-und Absatzverhältnisse im deutschen Gemüse-und Obstbau. Verhandlungen und Berichte des Unterausschusses für Landwirtschaft, II. Unterausschuss, vol. 9 (1929). E.S. Mittler & Sohn, BerlinGoogle Scholar
  50. 31.
    Cf. Ritter K (1926) Absatz und Standardisierung landwirtschaftlicher Produkte (Agrarpolitische Aufsätze und Vorträge, issue 7). Paul Parey, Berlin;Google Scholar
  51. Schindler A (1932) Die Standardisierung und die Reform des Absatzes deutscher landwirtschaftlicher Erzeugnisse Veröffentlichungen der Friedrich List Gesellschaft, vol. 5,I. In: Beckmann F et al. (ed) Deutsche Agrarpolitik im Rahmen der inneren und äußeren Wirtschaftspolitik, part 1. Reimar Hobbing, Berlin, pp 743–772;Google Scholar
  52. Kruse W (1934) Die deutsche Landwirtschaft und die Handelsklassengesetzgebung, Dissertation Berlin (Ms.)Google Scholar
  53. 32.
    Cf. Merres E (1928) Zur Entwicklung der deutschen Lebensmittelgesetzgebung. Reichs-Gesundheitsblatt 3:829–843;Google Scholar
  54. Merres E, Schreiber W (1933) Übersicht über die Gesetzgebung des Deutschen Reiches auf dem Gebiete des Verkehrs mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen (Stand vom 1. Oktober 1933). Reichs-Gesundheitsblatt 8:791–795Google Scholar
  55. 33.
    Cf. Täufel K (1927) Die Begriffe potentielle Acidität, aktuelle Acidität, Pufferungskapazität und ihre Bedeutung für die Lebensmittelchemie. Zeitschrift für Untersuchung der Lebensmittel 54:43–53;CrossRefGoogle Scholar
  56. Täufel K (1949) Entwicklungslinien der Lebensmittelforschung. Universitas 4945–950;Google Scholar
  57. Schormüller J (1973) Lebensmittelchemie und Lebensmitteltechnologie. Entwicklung und aktuelle Probleme. In: Heyns K (ed) (1973) Aktuelle Probleme der Lebensmitteltechnologie. Zeitschrift für Ernährungswissenschaft, suppl. 16. Dr. Dietrich Steinkopff, Darmstadt, pp 9–15Google Scholar
  58. 34.
    Cf. e.g. Meyer K (1937) 3 Jahre Forschungsdienst. In: Forschung für Volk und Nahrungsfreiheit. Arbeitsbericht 1934 bis 1936 des Forschungsdienstes. Der Forschungsdienst, special issue 8. J. Neumann, Berlin, pp 1–8;Google Scholar
  59. Tornow W (1957) Die Entwicklungslinien der landwirtschaftlichen Forschung. In: Spiegel der westdeutschen Landwirtschaft, 3rd version. Landwirtschaftsverlag, Hiltrup, pp G/I 1–20, here pp G/I 10–15Google Scholar
  60. 35.
    There is an analogy to the principles, which had been developed for the feeding of animals. Quality standards for fodder had had a longer tradition, but at this time they gained importance for human nutrition, too.Google Scholar
  61. Cf. e.g. Schmitt L (1943) Möglichkeiten der Qualitätsbeurteilung landwirtschaftlicher und gärtnerischer Erzeugnisse mit Hilfe biochemischer Methoden. Vorratspflege und Lebensmittelforschung 6:27–33, here 27–28Google Scholar
  62. 36.
    Cf. Reinhold J (1940) Der Geschmack als Qualitätsfaktor. Zeitschrift für Volksernährung 15:187–89;Google Scholar
  63. as well as the various methods mentioned in Planck R (1943) Über die Wahl eines Bewertungsschemas für die Qualitätsprüfung von Gefriererzeugnissen. Vorratspflege und Lebensmittelforschung 6: 4–27Google Scholar
  64. 37.
    Good examples are Kollath W (1937) Grundlagen, Methoden und Ziele der Hygiene. Eine Einführung für Mediziner und Naturwissenschaftler, Volkswirtschaftler und Techniker. S. Hirzel, Leipzig;Google Scholar
  65. resp. Kollath W (1943) Grundlagen einer dauerhaften Ernährungslehre. Jahrbuch des Auslandsamtes der Deutschen Dozentenschaft 2:38–49Google Scholar
  66. 38.
    Cf. the quality criteria in Vogel M (1938) Bericht über das Forschungs-Institut der Deutschen Lebensreform-Bewegung e.V. Hippokrates 9:1095–1096;Google Scholar
  67. resp. Fürst T (1944) Neuere Gesichtspunkte zur biologischen Reform der Ernährung. Hippokrates 15: 412–414Google Scholar
  68. 39.
    “Jede Beschreibung und Bewertung von Nahrungsmittelqualität muß deshalb das betrachtete Bezugssystem benennen, da sich daraus Kriterienwahl, Kategorisierung und Maßstäbe ableiten.» Google Scholar
  69. Faust M et al. (1987) Ökotrophobiose - Ernährung in einem ökologischen Kontext, part 3: Nahrungsmittelqualität ist nicht allein stofflich zu definieren. Deutsche Apotheker-Zeitung 127:550–554, here p 550Google Scholar
  70. 40.
    Cf. Hamann V (1950) Die Verbraucher-Erwartung. über die Problematik eines Rechtsbegriffs im Lebensmittelverkehr. Deutsche Lebensmittel-Rundschau 46: 53–57Google Scholar
  71. 41.
    If you think differently, you will find a lot of relevant literature in Spiekermann U (1997) Nahrung und Ernährung im Industriezeitalter. Ein Rückblick auf 25 Jahre historisch-ethnologischer Ernährungsforschung (1972–1996). In: Bodenstedt A et al. Materialien zur Ermittlung von Ernährungsverhalten. Berichte der Bundesforschungsanstalt für ErnährungGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Uwe Spiekermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations