Lokale Möglichkeiten der Defektdeckung am Daumen

  • S. Baumeister
  • H. Menke
  • M. Tränkle
  • G. Germann
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 2000)

Zusammenfassung

Die palmare neurovaskuläre Dehnungslappenplastik nach Moberg dient der Deckung von Defekten an der Daumenkuppe. 36 Moberglappen wurden zwischen Januar 1995 und August 1999 durchgeführt. Die Ergebnisse wurden retrospektiv und durch Nachuntersuchungen analysiert. Defekte bis maximal 2 cm konnten erfolgreich gedeckt werden. Zur Erweiterung der Mobilisierungsstrecke nach distal stehen Modifikationen wie z-Plastiken, Burrow-Dreiecke,VY-Plastik sowie Modifikationen nach Dellon oder O’Brien oder IP-Gelenk Beugung zur Verfügung. 26% der Patienten zeigten eine Einschränkung der Sensibilität. Die Beweglichkeitseinschränkung bezieht sich im wesentlichen auf einen Verlust der Hyperextension im IP-Gelenk ohne funktionelle Beeinträchtigung. Die Lappenplastik nach Moberg stellt insbesondere auch in der Primärversorgung ein sicheres Deckungsverfahren dar mit Sensibilitätserhalt ohne funktionelle Bewegungs- oder Krafteinschränkung.

Schlüsselwörter

Moberg Lappen Daumen 

Local Possibilities to Cover Soft Tissue Defects of the Thumb

Summary

The palmar advancement flap of the thumb (Moberg-flap) serves to cover soft tissue defects of the distal thumb. Thirty six Moberg flaps were operated between January 1995 and August 1999. The results were analyzed retrospectively, as well as by follow-up examinations. Defects up to a maximal length of 2 cm were covered successfully. In order to cover a larger defect, modifications such as z-plasties, burrow-triangles, VY-plasties and modifications after Dellon or O’Brien, as well as IP-joint flexion can be used. Of all patients 26%, demonstrated a reduced sensitivity. The reduction of active range of motion was mainly due to a loss of hyperextension in the IP-joint without functional deficits. Our results show that the Moberg-flap is a safe procedure, even as a first-line treatment to cover distal thumb defects without loss of sensitivity or functional reductions, or reductions in average range of motion or strength.

Key words

Moberg flap Thumb 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • S. Baumeister
    • 1
  • H. Menke
    • 1
  • M. Tränkle
    • 1
  • G. Germann
    • 1
  1. 1.Abteilung für Verbrennungen, Plastische und HandchirurgiePlastische und Handchirurgie der BG-Unfallklinik LudwigshafenLudwigshafen/Rh.Deutschland

Personalised recommendations